https://www.faz.net/-gqe-8xpgx

Kommentar : Lindes Praxair-Falle

Linde ist am Ende einer Sackgasse angekommen. Die Fusion mit Praxair ist zwar noch nicht beschlossen, doch einen Ausweg daraus gibt es nicht mehr.

          1 Min.

          Linde hat sich in eine sehr missliche Lage manövriert. Die Fusion mit der amerikanischen Praxair ist zwar noch nicht beschlossen; einen Ausweg daraus jedoch gibt es nicht. Es geht gar nicht darum, dass ein Scheitern der Fusion einer Niederlage des überaus selbstbewussten Aufsichtsratsvorsitzenden Wolfgang Reitzle gleichkäme.

          Der betrachtet den Zusammenschluss zur neuen Nummer eins der Industriegase-Branche zwar als ein persönliches Anliegen, was zu Turbulenzen mit Querelen zwischen Vorstand und Aufsichtsrat sowie innerhalb des Vorstands geführt hat. Doch wichtiger ist, dass die Basis von Linde nun so geschwächt wurde, dass es keine Zukunft als stabiles, eigenständiges Unternehmen mehr geben kann.

          Linde ist am Ende einer Sackgasse angekommen

          Ein starker und zugkräftiger Chef wird für ein Unternehmen mit einer derart schlechten Kurzzeithistorie, wie sie Linde hat, nicht zu finden sein. Eine Niederlage würde zudem den Rücktritt von Reitzle erzwingen, was den Dax-Konzern vollends kopflos machte.

          Hinzu kommt, dass sich Linde angesichts der eigenen, starken internationalen Präsenz auf wichtigen Weltmärkten zu billig an Praxair verkauft. Würde die Fusion platzen, folgte aus der Bewertungslogik, dass der Börsenwert von Linde erheblich zurückfiele. Der Konzern würde zu einem günstigen Übernahmekandidaten. Linde ist am Ende einer Sackgasse angekommen. An deren Einfahrt stand der Name Praxair.

          Rüdiger Köhn

          Wirtschaftskorrespondent mit Sitz in München.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Elektroautos auf dem Vormarsch

          Elektromobilität : Elektroautos auf dem Vormarsch

          Während der amerikanische Konzern Ford sein europäisches Elektroauto in Köln bauen könnte, will Volkswagen ein bestimmtes E-Modell früher produzieren.

          Topmeldungen

          Franziska Giffey: Möchte die Berliner mit dem Thema Innere Sicherheit überzeugen.

          Parteitag der Berliner SPD : Giffey will es wissen

          Auf dem ersten hybriden Parteitag der Berliner SPD wirbt die Bundesfamilienministerin für ihre Führungsrolle in der Hauptstadt. Zu ihrer Doktorarbeit sagt sie nichts. Nun kommt es darauf an, wie stark ihre Partei sie machen will.
          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.