https://www.faz.net/-gqe-8mrgn

Kommentar : Lieber Geld

  • -Aktualisiert am

Viel Inhalt bietet der Regierungsbericht „Gut Leben in Deutschland“ nicht. Doch gerade Wirtschaftswachstum steht offensichtlich viel höher im Kurs, als es die Politik wahrhaben will.

          1 Min.

          Was dem Bericht „Gut Leben in Deutschland“ an Inhalt fehlt, macht er auch durch Umfang und bunte Grafiken nicht wett. Auf mehr als 230 Seiten hat die Regierung Befunde ihrer 200 „Bürgerdialoge“ dokumentiert - üppig garniert mit eigenen Bemühungen um das Wohl des Volks. Zig Wünsche der nicht repräsentativ ausgewählten Bürger sind stichwortartig notiert und eher lose nebeneinandergestellt.

          Es wirkt, als hätten die Autoren den Auftrag gehabt, jede politische Aussage zu meiden, damit Union und SPD sich das rauspicken können, was ihrer Agenda entspricht. Eine überraschende Botschaft enthält der Bericht dann doch, man kam wohl nicht umhin: Der Bürger verdient gerne gut. Lebensqualität hängt für ihn, gleich nach dem Frieden zu Hause und in der Welt, ganz banal „von der Höhe der Bezahlung ab“.

          Erst danach sorgt er sich um Freiheit, Wohnraum oder Chancengleichheit. Das ist interessant, weil eine ganz große Koalition so tut, als seien die meisten Menschen hierzulande schon so wohlstandsgesättigt, dass es eigentlich genug sei. Wirtschaftswachstum steht offensichtlich viel höher im Kurs, als es die Politik wahrhaben will, denn ohne florierende Wirtschaft steigen die Einkommen nicht.

          „Gut leben in Deutschland“ : Bundeskanzlerin Merkel über den Regierungsbericht

           

          Heike Göbel

          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          NRA beantragt Gläubigerschutz Video-Seite öffnen

          Waffenlobby : NRA beantragt Gläubigerschutz

          Die einflussreiche Waffenlobbyorganisation National Rifle Association geht in den Konkurs. Damit will die NRA nach eigenen Angaben einem drohenden Auflösungsverfahren durch die Staatsanwaltschaft an ihrem Sitz in New York entgehen

          Topmeldungen

          Marylyn Addo und ihr Team arbeiten an einem Corona-Impfstoff.

          Forscherin Addo im Interview : „Ich erwarte im Frühjahr eine Entspannung“

          Infektiologin Marylyn Addo forscht mit ihrem Team selbst an einem Corona-Impfstoff, hat dabei aber gerade einen Rückschlag erlebt. Im Interview spricht sie über ihre Arbeit, mangelnde Impfbereitschaft, Virus-Mutationen und Lockdown-Effekte.

          Nach Laschets Wahl : Der knappe Sieg des Merkelianers

          Der künftige CDU-Vorsitzende Armin Laschet steht nun vor zwei Herausforderungen. Zum einen muss er Friedrich Merz einbinden, zum anderen seine Umfragewerte verbessern. Nur dann dürfte er Kanzlerkandidat werden.
          Das Symbol für Ethereum

          Digitalwährung Ether : Besser als Bitcoin

          Alle Welt ist im Bitcoin-Rausch. Dabei gibt es eine Alternative, die viel interessanter ist: Ether. Doch was macht die Digitalwährung so besonders?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.