https://www.faz.net/-gqe-z0yq

Nach dem Datenklau : Klare Vorgaben sind gefragt

Tiefe Verbeugung: Sony-Vizepräsident Kazuo Hirai (Mitte) mit den Geschäftsführern Shiro Kambe (links) und Shinji Hasejima Bild: AFP

Eine fast hüfttiefe Verbeugung des Sony-Vorstandes zur Entschuldigung nach dem Datenklau: Das wird die Schwierigkeiten nicht beheben. Der Diebstahl von 77 Millionen Sony-Kundendaten ist nur die Spitze des Eisbergs.

          1 Min.

          Eine fast hüfttiefe Verbeugung, zerknirscht vorgebrachte Entschuldigungen sowie ein vollmundiges Versprechen des Sony-Vorstandes zur Besserung: Das wird die Schwierigkeiten nicht beheben. Denn der Diebstahl von 77 Millionen Kundendaten aus einem Rechenzentrum des japanischen Elektronikunternehmens ist nur die Spitze des Eisbergs.

          Alle zwei Sekunden findet allein in Deutschland ein Angriff auf das Internet statt; jeden Tag gibt es durchschnittlich 13 Milliarden Attacken auf Systeme der Informationstechnik in aller Welt; die Zahl von Spionagesoftware, von Viren, Würmern und Trojanern schießt in die Höhe.

          Mehr investieren

          Um die Kriminalität im Netz in den Griff zu bekommen, müssen die Unternehmen mehr in sichere Systeme investieren als bisher. Außerdem dürfen sie keine halb ausgereiften, fehlerhaften Computerprogramme mehr verkaufen.

          Zudem sollten Kunden sensibler mit ihren persönlichen Daten umgehen und sie nicht mehr jedem beliebigen Internethändler anvertrauen. Drittens hat die Politik mit klaren Vorgaben und der strikten Anwendung von Gesetzen dafür zu sorgen, dass der Verkehr im Datennetz sicherer wird und die Internetwirtschaft weiter prosperieren kann.

          Weitere Themen

          Nächster Rückschlag für Reuters Deutschland

          Chefredakteur Zapke geht : Nächster Rückschlag für Reuters Deutschland

          In der Vergangenheit musste der deutschsprachige Dienst massiv Stellen abbauen. Jetzt braucht er auch noch einen neuen Chefredakteur. Viele fragen sich, ob das angeschlagene Unternehmen auf Dauer noch überleben kann.

          Topmeldungen

          Parteitag der Grünen : Alles scheint möglich

          Die Grünen profitieren enorm von der Debatte über den Klimaschutz. Auf ihrem Parteitag in Bielefeld wollen sie sich inhaltlich trotzdem weiter öffnen. Und eine Frage schwebt über allem: Wird es einen grünen Kanzlerkandidaten geben?

          Impeachment-Ermittlungen : Sie macht nur Ärger

          Am zweiten Anhörungstag der Impeachment-Ermittlungen wird klar, wie Donald Trump die frühere amerikanische Botschafterin in Kiew aus dem Weg räumen ließ.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.