https://www.faz.net/-gqe-97bdg

Zoll-Kommentar : Keine Vergeltung bitte

  • -Aktualisiert am

Die Europäische Union wird vor einem Handelskrieg mit den Vereinigten Staaten nicht zurückschrecken. Zölle auf amerikanische Produkte würden vor allem Trump-Wähler treffen. Aber ist das klug?

          1 Min.

          Die Europäische Union hat nie einen Zweifel daran gelassen, dass sie vor einem Handelskrieg mit den Vereinigten Staaten nicht zurückschrecken wird. Sollte Präsident Donald Trump tatsächlich auch für europäische Stahl- und Aluminiumeinfuhren Importbeschränkungen erlassen, ist die EU vorbereitet.

          Mit Zöllen auf Orangensaft, Whiskey oder Motorräder kann sie die Vereinigten Staaten und deren Politiker dort treffen, wo es weh tut. Schließlich zielt sie damit auf die Wahlkreise wichtiger republikanischer Politiker und Trump-Unterstützer.

          Ein solcher „Vergeltungsschlag“ wäre ebenso legitim wie mit den Regeln der Welthandelsorganisation vereinbar. Eine andere Frage ist, ob er auch politisch klug wäre. Durch neue Handelsbarrieren wird ein Präsident wie Trump kaum zum Einlenken zu bewegen sein.

          Es besteht vielmehr die Gefahr, dass Trump dadurch nur in seinem Irrglauben von einem gegen Amerika gerichteten „unfairen Wettbewerb“ bestärkt wird. Wenn die EU Trump davon überzeugen will, dass freier Handel für alle Länder eine „Win-win-Situation“ ist, muss sie auch darauf setzen. Die richtige Antwort auf Zölle bleibt der Verzicht auf diese, auch wenn es schmerzt.

          Hendrik Kafsack

          Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Türkei meldet Daten

          FAZ Plus Artikel: Steuerdatenaustausch : Türkei meldet Daten

          Im Kampf gegen Steuerhinterziehung tauschen viele Länder Daten aus. Auch die Türkei kommt jetzt dazu. Die genaue Abwicklung des Datenaustauschs zwischen der Türkei und Deutschland ist jedoch noch unklar.

          Topmeldungen

          Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei einer Veranstaltung im August 2020 in Ahlen

          Allensbach-Umfrage : Die SPD kann nicht von Scholz profitieren

          Nur eine Minderheit glaubt, dass der Kanzlerkandidat der SPD die Unterstützung seiner Partei hat. Und das ist noch nicht das größte Problem der Sozialdemokraten, wie eine neue Umfrage zeigt.

          Spenden nach Ginsburgs Tod : Die Angst, die großzügig macht

          Kaum war Ruth Bader Ginsburg tot, flossen demokratischen Wahlkämpfern Spenden in Millionenhöhe zu – mehr denn je. Fällt Trumps Supreme-Court-Plan den Republikanern auf die Füße?

          Corona-Pandemie : Trump vor UN: China zur Rechenschaft ziehen

          Amerikas Präsident wirft Peking zum Auftakt der UN-Generaldebatte vor, die Welt über das Coronavirus getäuscht zu haben. Chinas Staatschef weist das zurück und verlangt Mäßigung, während Putin den russischen Impfstoff bewirbt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.