https://www.faz.net/-gqe-8yivn

Kommentar : Italien in der Krise

  • -Aktualisiert am

Renzi erhofft sich einen Vorteil, wenn seine Partei keinen Sparhaushalt beschließen muss. Zudem ist ihm jedes Wahlgesetz recht: Hauptsache, es wird bald gewählt. So wird Italien zum Krisenland.

          Italien riskiert 2018 Turbulenzen gleich auf zweierlei Weise: Vom nächsten Jahr an könnte die EZB ihr Kaufprogramm von Staatsanleihen zurückfahren und somit die Zinsen für Staatsschulden nicht mehr nahe null halten. Das wäre für Italien eine besondere Prüfung, weil die Jahre mit Schulden fast zum Nulltarif nicht zum Abbau des Schuldenberges von 133 Prozent des Bruttoinlandsprodukts genutzt wurden.

          Doch damit nicht genug: Der ehemalige Ministerpräsident Matteo Renzi lässt sich in seinem Machtstreben durch nichts aufhalten. Er will die Parlamentswahlen noch im Herbst, ohne Rücksicht auf die Frage, wie und wann der Haushalt für 2018 beschlossen wird. Italien müsste eigentlich zeigen, dass sich alle Akteure für die Sanierung verantwortlich fühlen. Doch leider funktioniert römische Politik anders:

          Renzi erhofft sich einen Vorteil, wenn seine Partei keinen Sparhaushalt beschließen muss. Außerdem ist ihm jedes neue Wahlgesetz recht, damit nur schneller gewählt wird. So wird Italien zum Krisenland, ohne Haushalt, ohne Sanierung und wohl auch ohne handlungsfähige Regierung. Kritische italienische Ökonomen sagen schon resigniert: „Wir warten auf die Troika.“

          Tobias Piller

          Wirtschaftskorrespondent für Italien und Griechenland mit Sitz in Rom.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Stellensuche per Google Video-Seite öffnen

          Digitale Jobsuche : Stellensuche per Google

          Auch in Deutschland sollen Arbeitsuchende jetzt auch auf Google zurückgreifen können: Der Internetgigant hat in Berlin seine neue Stellensuche-Funktion vorgestellt. In vielen anderen Ländern gibt es das Angebot bereits.

          Atempause im Huawei-Streit Video-Seite öffnen

          Wall Street : Atempause im Huawei-Streit

          Die Wall Street in New York schloss am Dienstag Ortszeit im Plus. Grund dafür war auch, dass Amerika sein Geschäftsverbot für Huawei am Dienstag für 90 Tage aussetzte.

          Topmeldungen

          Wer drehte das Ibiza-Video? : Ein Wiener Anwalt und seine Mandanten

          Das heimlich aufgenommene Video, das die FPÖ-Politiker Strache und Gudenus die Karriere kostete und Österreichs Regierung zu Fall brachte, läuft inzwischen unter dem Rubrum „Ibiza-Gate“. Die Hinweise auf Mittelsmänner verdichten sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.