https://www.faz.net/-gqe-11yqu

Hypo Real Estate : Gierige Manager, schämt euch!

Das Bild des gierigen Managers hat ein neues Gesicht: Das von Georg Funke. Der Mann hat die Hypo Real Estate an den Rand des Ruins geführt, hat dazu beigetragen, dass Tausende von Menschen Angst um ihren Arbeitsplatz haben. Jetzt will er dafür auch noch bezahlt werden.

          1 Min.

          Das Bild des gierigen Managers hat ein neues Gesicht: Das von Georg Funke. Der Mann hat die Hypo Real Estate über viel zu riskante Geschäfte an den Rand des Ruins geführt, hat dazu beigetragen, dass viele andere Firmen wegen der Bankenkrise vor dem Zusammenbruch stehen, dass Tausende von Menschen Angst um ihren Arbeitsplatz haben.

          Jetzt will er dafür auch noch bezahlt werden, pocht ungeniert auf 3,5 Millionen Euro Gehaltsfortzahlung. Es ist unglaublich, wie schamlos hier ein Banker auf sein eigenes Portemonnaie schaut, während der Steuerzahler für den entstandenen Schaden geradesteht. Denn der krisengeschüttelte Immobilienfinanzierer konnte bisher nur dank Staats- und Bankenhilfen von 102 Milliarden Euro vor der Pleite bewahrt werden.

          Unbegreiflich

          Das Schlimme daran: Funke ist mit seiner Klage nicht allein. Auch seine ebenfalls fristlos entlassenen Vorstandskollegen Markus Fell und Frank Lamby sind uneinsichtig und klagen. Mit normalem Menschenverstand ist diese Gier nicht zu begreifen. Immerhin laufen längst Ermittlungen der Strafverfolger gegen die HRE-Manager.

          Sollte ihre Schuld bewiesen sein, müssen sie mit der ganzen Härte des Gesetzes bestraft werden. Nur Sanktionen können dieser Maßlosigkeit Grenzen setzen, in der Hoffnung, dass Wiederholungsfälle ausbleiben.

          Henning Peitsmeier
          Wirtschaftskorrespondent in München.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eriksen-Drama in Dänemark : Ein surrealer Abend bei der EM

          Im EM-Spiel gegen Finnland bricht der Däne Christian Eriksen plötzlich zusammen. Ärzte kämpfen um sein Leben. Als klar ist, dass es ihm besser geht, spielen die Teams nach schockierenden Bildern weiter.
          Laurence des Cars

          Laurence des Cars : Die Managerin des Louvre

          Die Kunsthistorikerin Laurence des Cars ist die erste weibliche Direktorin des größten Museums der Welt. Jetzt muss sie beweisen, dass sie auch mit einer finanziellen Notlage klarkommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.