https://www.faz.net/-gqe-7uid5

Kommentar : Gewinn für Bahnfahrer

Harter Wettbewerb ist eine schöne Sache – für den Kunden. Wie segensreich der Druck ist, der von mehr Konkurrenz ausgeht, lässt sich gerade bei der Deutschen Bahn beobachten.

          1 Min.

          Harter Wettbewerb ist eine schöne Sache – für den Kunden. Wie segensreich der Druck ist, der von mehr Konkurrenz ausgeht, lässt sich gerade bei der Deutschen Bahn beobachten. Seitdem private Fernbusse im Linienverkehr quer durch deutsche Lande rollen, denkt der Vorstand des Bahn-Konzerns zweimal darüber nach, bevor er die Preise erhöht.

          Eigentlich gehören Preiserhöhungen des Bundesunternehmens zum Fahrplanwechsel wie Weihnachten zum Dezember. Doch dieses Jahr ist das anders: Obwohl die Kosten der Bahn kräftig steigen, schon weil allein die Energiewende bei Deutschlands größtem Stromverbraucher nächstes Jahr mit einem dreistelligen Millionenbetrag zu Buche schlägt, fallen die üblichen Erhöhungen zumindest für die Fernreisenden in der zweiten Klasse aus.

          Sie fahren zwar weiterhin nicht gerade umsonst. Aber sie müssen nicht auf den Bus umsteigen, um zumindest ein wenig von den attraktiven Konditionen der Konkurrenz zu profitieren. So werden Bahnfahrer zu Nutznießern der Öffnung des Fernbusmarkts. Dass der Bahn-Vorstand den neuen Wettbewerbsdruck weniger positiv sehen dürfte, macht nichts. Die Zahl der Gewinner der Liberalisierung überwiegt deutlich.

          Manfred Schäfers
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Weitere Themen

          Das Polit-Kartell

          FAZ Plus Artikel: Hanks Welt : Das Polit-Kartell

          Derzeit fehlt es im Land an politischem Wettbewerb. Es regiert eine Art Allparteienkartell, das sich gerade dadurch auszeichnet, dass nicht oder wenn, dann schlecht regiert wird.

          Topmeldungen

          Istanbul: Menschen kaufen Brot an einem Kiosk der Istanbuler Stadtverwaltung.

          Brief aus Istanbul : Kaufen Sie bitte nur ein Stück Brot!

          Erdoğan treibt die Menschen in der Türkei in die Armut. Er sucht Schuldige, erst im Ausland, dann im Inland. Doch die Menschen wissen, wem sie die Misere zu verdanken haben.
          Nebel in Frankfurt: Die Aussicht vom EZB-Turm wird auch wegen der Inflationsgefahren getrübt.

          Chancen 2022 : Am Anleihemarkt bleiben wenige Optionen

          Wer am Rentenmarkt kein Geld verlieren möchte, hat es dieser Tage schwer: Sichere Anleihen erzielen negative Renditen und Anleihe-ETF bergen entscheidende Nachteile. Einige interessante Papiere gibt es dennoch.
          Die Freie Universität Berlin

          FU Berlin : Heftige Vorwürfe gegen Uni-Kanzlerin Bör

          Die FU-Kanzlerin hat eine Personalagentur beauftragt, einen Bewerber für das Amt des Uni-Präsidenten zu finden. Weil der derzeitige Präsident im Amt bleiben will, zog sich die Agentur zurück. Bezahlt wurde trotzdem.