https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kommentar-die-reichen-sind-nicht-so-wichtig-13995519.html

Kommentar : Die Reichen sind nicht so wichtig

Am obersten Prozent entzündet sich der Streit um die Ungleichheit. Doch das wird schnell zur Neiddebatte. Andere Fragen sind wichtiger.

          1 Min.

          Es sind die Spitzenverdiener, an denen sich der Streit um die Ungleichheit entzündet. Seit die „Occupy“-Bewegung in Amerika die Einkommen des obersten Prozents aufs Korn genommen hat, gelten sie als Quelle des Übels. Tatsächlich haben die Superreichen in Amerika ihr Einkommen besonders gesteigert – in Deutschland sieht der Trend anders aus.

          Doch wer sich nur auf das oberste Prozent fokussiert, landet schnell in einer vergifteten Neiddebatte. Wichtig sind zwei andere Fragen. Die erste heißt: Wächst der Wohlstand auch für Arme und für Durchschnittsverdiener? Gerade damit war Deutschland in den vergangenen Jahren erfolgreich. Viele Arme müssen nicht mehr vom Staat leben, sondern sie haben Arbeit gefunden. Inzwischen ist der Arbeitsmarkt so stark, dass die Deutschen die kräftigsten Lohnerhöhungen der vergangenen Jahre einfahren.

          Doch es gibt noch eine zweite wichtige Frage: Hängt der Erfolg eines Kindes von seiner Herkunft ab? Da hat Deutschland noch Luft nach oben. Wenn ein Kind keine gut ausgebildeten Eltern hat, sind auch seine Bildungschancen schlechter. Entscheidend ist nicht Geld. Es geht darum, wie wichtig den Familien Bildung ist und wie gut Eltern ihre Kinder fördern können.

          Patrick Bernau
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Weitere Themen

          Siemens legt digital nach

          Neue Projekte : Siemens legt digital nach

          Der Industriekonzern verkündet eine Reihe neuer Projekte: An den finanziellen Zielen ändern die jedoch erst einmal nichts.

          Topmeldungen

          Wladimir Putin mit dem turkmenischen Präsidenten Serdar Berdymuchamedow am Mittwoch in Aschgabad

          Beziehungen zu Moskau : Putin sucht neue Allianzen

          Der Kreml versucht andere Bündnisse als Alternative zu G7 und NATO aufzubauen. Auf China kann Wladimir Putin dabei bauen. Auch ehemalige Sowjetrepubliken versucht er zu gewinnen.
          R. Kelly 2019 ach einer Anhörung vor Gericht

          Missbrauchsprozess : Ex-Popstar R. Kelly muss 30 Jahre in Haft

          Der „I Believe I Can Fly“-Sänger hat nach Einschätzung des Gerichts drei Jahrzehnte lang Minderjährige missbraucht. R. Kelly stelle deshalb auch künftig eine Gefahr dar und muss für 30 Jahre ins Gefängnis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.