https://www.faz.net/-gqe-9qei6

Wirtschaftskriminalität : Der Sport-Sumpf

Immer wieder stellt sich in großen Betrugsverfahren die Frage, weshalb die Kontrollmechanismen der Unternehmen gefehlt haben oder so leicht umgangen werden konnten.

          Der mutmaßliche Millionenbetrug in der Vermarktung von Werbebanden im Fußball erinnert einen anderen spektakulären Fall: Im Jahr 2009 wurde ein erfolgreicher Werbemanager aus dem Rhein-Main-Gebiet zu einer Freiheitsstrafe von elf Jahren verurteilt, weil er 30 Millionen Euro veruntreut haben soll, indem er Freiminuten, die Fernsehsender Agenturen als Rabatt gewähren, auf eigene Rechnung verkauft hatte. Ähnlich könnte ein leitender Mitarbeiter des Schweizer Vermarkters Infront vorgegangen sein – zum Schaden des Deutschen Fußball-Bundes und vieler Werbekunden. Ob gar ein ganzes kriminelles Netzwerk dahinter stehen könnte, wird sich noch erweisen. Immer wieder stellt sich aber schon vor der langwierigen juristischen Aufklärung die Frage, weshalb die Kontrollmechanismen der Unternehmen gefehlt haben oder so leicht umgangen werden konnten. Und gerade die Sportbranche ist anfällig für Korruption jeglicher Art, was die dunklen Machenschaften innerhalb großer Fußballorganisationen wie der Fifa belegt haben. Milliarden werden von Fernsehsendern und Werbeindustrie in den Sport gepumpt, überall halten Zwischenhändler die Hand auf, die Verführungen für Betrüger sind groß, weil die Regeltreue im Geschäft meist nur lax überprüft wird. So ist der Sumpf noch lange nicht trockengelegt.

          Michael Ashelm

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          WeWork verschiebt Milliarden-Börsengang

          Büroraum-Vermittler : WeWork verschiebt Milliarden-Börsengang

          Eigentlich wollte WeWork noch im September an die Börse. Nach reichlich Anlegerkritik hat das umstrittene Management des Immobilienvermittlers die Notbremse gezogen. Der Börsengang soll „bis Ende des Jahres“ erfolgen.

          Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg Video-Seite öffnen

          Saudi-Arabien : Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg

          Nach den Drohnenangriffen auf zwei Ölanlagen in Saudi-Arabien wird mit einem Anstieg der Ölpreise gerechnet. Die Angriffe verschärfen die angespannte Lage in der Golfregion und führten zum Einbruch der Ölproduktion in Saudi-Arabien.

          Schweizer Regierung stutzt ihre Wachstumsprognose

          Konjunktur : Schweizer Regierung stutzt ihre Wachstumsprognose

          Die internationalen Handelskonflikte und eine schwächere Weltwirtschaft hinterlassen ihre Spuren. Nach den Briten und den Franzosen senkt in dieser Woche nun auch die Schweiz ihre Wachstumsprognose für das Jahr 2019.

          Topmeldungen

          Klage vor Supreme Court : John Majors Verachtung für Boris Johnson

          Der frühere Premierminister John Major ging zu seiner Amtszeit nicht mit Samthandschuhen vor. Doch Boris Johnsons Mittel gehen ihm zu weit. Deswegen hat er sich der Klage gegen die Beurlaubung des Parlaments angeschlossen.
          Unser Sprinter-Autor: Felix Hooß

          F.A.Z.-Sprinter : Plötzlich kleinlaut

          Trump, Netanjahu und Johnson kennt man großspurig. Doch plötzlich zögert Trump, kämpft Netanjahu um sein politisches Überleben und muss sich Johnson vor dem Supreme Court rechtfertigen. Alles Wichtige steht im F.A.Z.-Sprinter.
          Die Talkrunde zum Thema Klimapolitik bei Frank Plasberg

          TV-Kritik: Hart aber fair : Die Realität der Zwickmühle

          Die Klimapolitik ist so verzwickt, dass es den üblichen Verdächtigen kaum noch gelingt, Einsicht in das Notwendige oder gar Verhaltensänderungen zu erreichen. Tatsächlich sehen einige das Format der Talkshow als Pranger für üble Phantasien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.