https://www.faz.net/-gqe-9581m

Bürgerversicherung : Das heiße Herz der SPD

  • -Aktualisiert am

Patienten warten in einer Hausarztpraxis im Ruhrgebiet Bild: Picture-Alliance

Herzenssachen sind nicht ungefährlich. Als unschöne Nebenwirkung schalten sie den Verstand aus. Genau so verhält es sich mit einem Herzensanliegen der SPD: der Bürgerversicherung.

          Die Bürgerversicherung ist der SPD ein Herzensanliegen. Aber wie jeder weiß, der die Pubertät hinter sich gelassen hat, sind Herzenssachen nicht ungefährlich. Denn als unschöne Nebenwirkung schalten sie den Verstand aus. Statt mit dem „heißen Herzen“ linker Gesinnung sollten die Sozialdemokraten die Sondierungsgespräche mit dem kühlen Verstand ambitionierter Gesundheitspolitiker führen.

          Es ist ja nicht so, als gäbe es nicht genug zu tun. Nach den zurückliegenden gesundheitspolitischen Wohlfühljahren hieße ambitionierte Gesundheitspolitik, die Strukturmängel in der Versorgung nicht zu kaschieren, sondern aufzudecken und konsequent anzugehen. Das deutsche Gesundheitssystem ist nicht schlecht, nur sind die Ergebnisse gemessen an den immensen Beträgen, die es verschlingt, nicht gut genug.

          An erster Stelle stehen deshalb eine überfällige Strukturreform im Krankenhausbereich und eine bessere Steuerung der Patienten. Die ideologischen Experimente, die die SPD plant, werden dagegen weite Teile der Ärzteschaft, die private, aber auch die gesetzliche Versicherung auf die Palme bringen und das System auf Jahre lähmen. Wem hilft das, außer vielleicht dem heißen Herz linker Ideologen?

          Andreas Mihm

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Stellensuche per Google Video-Seite öffnen

          Digitale Jobsuche : Stellensuche per Google

          Auch in Deutschland sollen Arbeitsuchende jetzt auch auf Google zurückgreifen können: Der Internetgigant hat in Berlin seine neue Stellensuche-Funktion vorgestellt. In vielen anderen Ländern gibt es das Angebot bereits.

          Atempause im Huawei-Streit Video-Seite öffnen

          Wall Street : Atempause im Huawei-Streit

          Die Wall Street in New York schloss am Dienstag Ortszeit im Plus. Grund dafür war auch, dass Amerika sein Geschäftsverbot für Huawei am Dienstag für 90 Tage aussetzte.

          Topmeldungen

          Wer drehte das Ibiza-Video? : Ein Wiener Anwalt und seine Mandanten

          Das heimlich aufgenommene Video, das die FPÖ-Politiker Strache und Gudenus die Karriere kostete und Österreichs Regierung zu Fall brachte, läuft inzwischen unter dem Rubrum „Ibiza-Gate“. Die Hinweise auf Mittelsmänner verdichten sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.