https://www.faz.net/-gqe-8vukz

Kommentar : Augen gegen Google

  • -Aktualisiert am

Chiphersteller Intel übernimmt Mobileye. Der Spezialist für Fahrassistenzsysteme ist in der Autoindustrie sehr gefragt – vor allem als Partner im Wettstreit mit Google.

          1 Min.

          Fern ist die Zukunft, auf die der israelische Spezialist für Fahrerassistenzsysteme Mobileye und der amerikanische Chiphersteller Intel nun zusammen hinarbeiten. In dieser Zukunft fahren Autos eigenständig. Ein Fahrer muss nicht mehr eingreifen, wenn etwas schief gehen sollte. Das ist die Vision, für die Mobileye heute die Grundlagen legt, indem es Kameras, Chiptechnik und Algorithmen für einfachere Aufgaben wie das Spurwechseln entwickelt.

          Mit dieser Technik beliefert es den deutschen Hersteller Audi, bald auch dessen Muttergesellschaft Volkswagen und den Konkurrenten BMW – sowie 90 Prozent aller ausländischen Wettbewerber. Allein diese Marktposition macht das Unternehmen schon zu einem attraktiven Übernahmeziel, weshalb Intel nun zugegriffen hat.

          Es wäre auch vorstellbar gewesen, dass sich einige Autohersteller wie beim Kartendienst Here zusammentun, um Mobileye gemeinsam zu betreiben. Doch bleibt das Unternehmen aus Sicht der Hersteller auch unter dem neuen Eigner ein Spieler, der vor allem einen anderen in Schach hält: den Suchmaschinenkonzern Google und seine Anstrengungen auf dem Gebiet des autonomen Fahrens.

          Weitere Themen

          Chinas Wirtschaft zieht an

          Einkaufsmanagerindex : Chinas Wirtschaft zieht an

          Sowohl die Industrieproduktion als auch Dienstleistungen haben sich in der Volksrepublik positiv entwickelt. Die Aussichten für die chinesische Wirtschaft könnten jedoch vom Handelskonflikt mit den Vereinigten Staaten getrübt werden.

          Topmeldungen

          Spitzenforscher kommen zurück : Hallo, Deutschland!

          Von wegen Braindrain: Hiesige Universitäten ziehen Spitzenforscher aus der ganzen Welt an und könnten durch die Corona-Krise noch attraktiver werden. Mancher sieht eine „historische Chance“.
          Shopping-Viertel in Peking: Chinas Oberschicht konsumiert wieder.

          Einkaufsmanagerindex : Chinas Wirtschaft zieht an

          Sowohl die Industrieproduktion als auch Dienstleistungen haben sich in der Volksrepublik positiv entwickelt. Die Aussichten für die chinesische Wirtschaft könnten jedoch vom Handelskonflikt mit den Vereinigten Staaten getrübt werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.