https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klimaoekonom-ottmar-edenhofer-im-interview-zum-klimaschutz-16202715.html

Klimaökonom Edenhofer : „Greta Thunberg kennt die wissenschaftlichen Fakten genau“

Die Front einer Fridays-For-Future-Demonstration im Mai durch Frankfurt Bild: Bäuml, Lucas

Die Menschheit erlebt einen historischen Moment, sagt der Klimaökonom Ottmar Edenhofer. Er berät die Regierung zum Klimaschutz – und glaubt an einen CO2-Preis noch in diesem Jahr.

          9 Min.

          Herr Professor Edenhofer, Sie haben von der Bundesregierung den Auftrag erhalten, gemeinsam mit dem Wirtschaftsweisen Christoph Schmidt eine Abgabe auf den Kohlendioxid-Ausstoß – kurz: einen CO2-Preis – zu prüfen. Wird sich die Koalition noch in diesem Jahr auf einen solchen verständigen?  

          Jessica von Blazekovic
          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Ich würde sagen, die Chancen stehen nicht schlecht.

          Wird es also eine CO2-Steuer geben?

          Das muss die Politik entscheiden, es gibt mehrere Möglichkeiten. Wichtig ist aber, dass die CO2-Bepreisung zur Verminderung der Emissionen führt, sozial gerecht gestaltet wird und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft nicht gefährdet – dazu machen wir Vorschläge.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Senioren in einem Pflegeheim essen zu Mittag.

          F.A.Z.-Exklusiv : Die Altenpflege steht vor dem Finanzkollaps

          Regierungsberater sehen die Pflegeversicherung vor einem Kollaps. Sie fordern eine Pflicht zu privater Zusatzvorsorge, um die Babyboomer stärker in die Pflicht zu nehmen.

          Betrugsvorwurf im Schach : Mensch oder Maschine?

          Spekulationen um Hans Niemanns rasanten Aufstieg gibt es seit langem. Weltmeister Magnus Carlsen wirft ihm nun auch offen Betrug vor. Kann es sein, dass er so gut wie ein Computer spielt?
          Droht dem Westen: Der russische Präsident Wladimir Putin am 21. September 2022

          Putins neue Drohungen : Szenarien für den nuklearen Ernstfall

          Putin hat schon früher mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht. Diesmal sagt er, er bluffe nicht. Washington hat dafür Szenarien ausgearbeitet und Moskau gewarnt.