https://www.faz.net/-gqe-9na3f

Klimaökonom Edenhofer : „Greta Thunberg kennt die wissenschaftlichen Fakten genau“

Die Front einer Fridays-For-Future-Demonstration im Mai durch Frankfurt Bild: Bäuml, Lucas

Die Menschheit erlebt einen historischen Moment, sagt der Klimaökonom Ottmar Edenhofer. Er berät die Regierung zum Klimaschutz – und glaubt an einen CO2-Preis noch in diesem Jahr.

          9 Min.

          Herr Professor Edenhofer, Sie haben von der Bundesregierung den Auftrag erhalten, gemeinsam mit dem Wirtschaftsweisen Christoph Schmidt eine Abgabe auf den Kohlendioxid-Ausstoß – kurz: einen CO2-Preis – zu prüfen. Wird sich die Koalition noch in diesem Jahr auf einen solchen verständigen?  

          Jessica von Blazekovic

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Ich würde sagen, die Chancen stehen nicht schlecht.

          Wird es also eine CO2-Steuer geben?

          Das muss die Politik entscheiden, es gibt mehrere Möglichkeiten. Wichtig ist aber, dass die CO2-Bepreisung zur Verminderung der Emissionen führt, sozial gerecht gestaltet wird und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft nicht gefährdet – dazu machen wir Vorschläge.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Präsidenten: Duterte mit Trump auf dem Asean-Gipfel in Manila im November 2017

          Rodrigo Duterte : Der gekränkte Präsident

          Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte will nicht länger Amerikas „kleiner brauner Bruder“ sein. Von seiner Aufkündigung des Verteidigungsabkommens mit den Vereinigten Staaten profitiert vor allem: China.