https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klima-nachhaltigkeit/photovoltaik-wird-ein-rohstoff-in-china-durch-zwangsarbeit-gewonnen-18135166.html

Rohstoff für Energiewende : Schmutzige Solarzellen

Zelle an Zelle: Solaranlagen sollen auch in Deutschland für immer mehr Strom sorgen. Bild: dpa

In Photovoltaikanlagen steckt ein Rohstoff, der nach Ansicht von Fachleuten in China mit Hilfe von Zwangsarbeit und Kohlestrom gewonnen wird. Das wirft einen Schatten auf den Klimaschutz in Deutschland.

          5 Min.

          Karla Richter aus Hessen will beim Hausbau alles richtig machen und hat deshalb auf ihrem Dach eine Photovol­taikanlage installiert. Damit könne sie ein „doppeltes Zeichen setzen“, sagt sie: „Wir müssen etwas gegen den Klimawandel und gegen die Abhängigkeit von Russland tun.“ Die Bundesregierung sieht das ähnlich. Nach Russlands Überfall auf die Ukraine beteuerte Finanzminister Christian Lindner (FDP): „Erneuerbare Energien lösen uns von Abhängigkeiten. Erneuerbare Energien sind deshalb Freiheitsenergien.“

          Christian Geinitz
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin

          Auch Wirtschaftsminister Robert Habeck ist überzeugt, dass Deutschland mehr auf Wind und Sonne setzen müsse. Das sei die einzige Energieform, bei der keiner sagen könne: „Damit erpresse ich euch.“ Das Oster-Gesetzespaket des Grünen-Ministers sieht daher vor, bis 2030 den Anteil der Erneuerbaren am Stromverbrauch auf 80 Prozent zu verdoppeln. In der Photovoltaik (PV) will er den jährlichen Zubau vervierfachen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Drei von der Ampel: Lindner, Habeck und Scholz

          Krisenmanagement der Ampel : Ein Bild des Jammers

          Die Koalition kämpft gegen gleich mehrere Krisen. Manchmal gut, manchmal schlecht – manchmal schafft sie sich die Krise aber auch selbst.
          Gas geben: Minister Habeck hat ein Konsortium mit TES-Geschäftsführer Alverà (rechts) ausgewählt, um in Wilhelmshaven ein schwimmendes LNG-Terminal zu bauen.

          Gasexperte Alverà : „Es gäbe genügend Gas für Europa“

          In diesem Jahr gibt Europa 1000 Milliarden Euro zusätzlich für seine Energie aus. Der Gasexperte Marco Alverà hat ein Rezept, wie Europa seine Gasversorgung schnell stabilisieren kann.
          Ab Juli 2023 werden keine neuen Karten mit Maestro-Funktion mehr ausgegeben.

          Ende eines Zahlungsmittels : Bye-bye, EC-Karte

          Eines der liebsten Zahlungsmittel der Deutschen wird abgeschafft: Bald gibt es keine Karten mit Maestro-Funktion mehr. Woran das liegt und was das für Kunden bedeutet.