https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klima-nachhaltigkeit/kommentar-zu-klimapaketeinigung-keiner-wollte-schuld-sein-16538833.html

Einigung auf Klimapaket : Keiner wollte schuld sein

Aktivisten der BUND-Jugend demonstrieren mit einem „Klimapaket“. Bild: dpa

Union und Grüne haben den Sack zu gemacht. Der Preis für die CO2-Tonne wird erhöht. Die SPD dagegen schlingert hin und her.

          1 Min.

          Nun also doch: Deutschland startet ambitionierter in das nächste Klimaschutz-Jahrzehnt, als es zunächst den Anschein hatte. Wenige Tage vor Weihnachten wollte keiner schuld daran sein, dass die Tickets für längere Zugfahrten nicht zum Jahreswechsel billiger werden können.

          Auch wenn die internationale Staatengemeinschaft auf dem Klimagipfel in Madrid wenig zustande gebracht hat, tauschen die Unterhändler aus Bund und Ländern kurzerhand das Preisschild aus, das vom übernächsten Jahr an hierzulande auf jeder Tonne Kohlendioxid kleben wird: statt mit 10 Euro je Tonne startet das neue System mit 25 Euro. Danach steigt der CO2-Preis von Jahr zu Jahr. Von 2026 an sollen die Emissionsrechte versteigert werden, so dass Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen, wenn auch zunächst in einem extrem engen Preiskorridor.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Eine Schule wird zum Ort der Trauer: Mitschüler und Angehörige gedenken der 21 Menschen, darunter 19 Kinder, die an der Grundschule erschossen wurden.

          Über Amokläufer in Uvalde : „Mein Sohn war kein Monster“

          Nachdem ein 18 Jahre alter Mann 19 Kinder und zwei Lehrerinnen in Texas tötete, suchen die Ermittler immer noch nach einem Motiv. Sein Umfeld zeichnet das Bild eines aggressiven Einzelgängers.

          Krieg in der Ukraine : Er würde Putin am liebsten hängen

          Der Krieg verändert jeden: Die einen zerbrechen, die anderen wachsen über sich hinaus. Drei Begegnungen in Odessa, einer Stadt, die Putin unbedingt erobern will.