https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klima-nachhaltigkeit/foerdert-der-klimawandel-russlands-landwirtschaft-17718794.html
Bildbeschreibung einblenden

Ackerbau an der Arktis : Fördert der Klimawandel Russlands Landwirtschaft?

Das Dorf Churapcha in der Republik Sacha im nordöstlichen Russland. Bild: Reuters

Ein bis zwei Grad mehr könnten in seinem Land zu reicheren Kornernten führen, scherzte Putin einst. Ob der Klimawandel der russischen Landwirtschaft in die Karten spielt, wird von Wissenschaftlern heiß diskutiert.

          6 Min.

          Zu Beginn seiner Herrschaft machte sich Russlands Präsident Wladimir Putin über den Klimawandel noch lustig. Ein bis zwei Grad mehr könnten zu reicheren Kornernten führen, sagte er im Jahr 2003, das sei doch vielleicht gar nicht so schlecht. Inzwischen spricht Putin zwar ganz anders, warnt etwa vor den Gefahren durch das Tauen des Permafrosts. Doch die Theorie, dass die Landwirtschaft nördlich gelegener Länder wie Russland dank der Erwärmung dazugewinnen könnte, ist weiterhin verbreitet.

          Katharina Wagner
          Wirtschaftskorrespondentin für Russland und die GUS mit Sitz in Moskau.

          Die „New York Times“ etwa veröffentlichte vor einem Jahr einen großen Artikel unter dem Titel „Wie Russland die Klimakrise gewinnt“: Das größte Flächenland der Welt sei global am besten positioniert, um aus der Erwärmung Profit zu schlagen, hieß es da, weil viel mehr Land für den Anbau von Getreide nutzbar werde und zugleich Klimaflüchtlinge aus Bangladesch und Indien als Arbeiter in das bisher kaum bevölkerte Sibirien ziehen könnten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Mordwerkzeug: Sergej Mironow, der Leiter der Fraktion „Gerechtes Russland – für die  Wahrheit“ in der Staatsduma, präsentiert einen Vorschlaghammer mit einer persönlichen Widmung von der privaten Söldnerfirma Wagner.

          Russlands Ideologie des Todes : Das Imperium mit dem Vorschlaghammer

          Auf dem Weg nach Walhalla: Die private Söldnertruppe Wagner mit ihrer demonstrativen Brutalität bestimmt zunehmend den politischen Ton in Russland. Männer werden auf den Tod in der Schlacht eingeschworen. Ein Gastbeitrag.

          Hertha nach dem Bobic-Rauswurf : Das Ende des Größenwahns

          Der „Big City Club“ ist mit dem Aus von Fredi Bobic endgültig Geschichte. Der neue Ansatz von Hertha BSC klingt gut, ist aber grotesk. Denn so wie der Klub nun werden soll, war er schon einmal.