https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klima-nachhaltigkeit/deutsche-waelder-wie-kommt-es-zum-fichtensterben-in-deutschland-17080388.html
Bildbeschreibung einblenden

Deutsche Wälder : Abschied von der Fichte

Nach einem schweren Borkenkäferbefall mussten auch bei Bad Homburg im Taunus viele Fichten gefällt werden. Bild: Finn Winkler

Wetterextreme und Borkenkäfer haben besonders den Fichtenwäldern in Deutschland enorm zugesetzt. Privaten Waldbesitzern bleiben kaum noch Möglichkeiten.

          6 Min.

          Der Novembernebel liegt dicht und schwer auf der Lichtung. Langsam gibt er den Blick frei auf eine dystopische Szenerie aus bemoosten Baumstümpfen. „Als ich angefangen habe, war es noch eine zusammenhängende Fläche“, sagt Förster Philipp Gerhardt. Seit April leitet der Achtundzwanzigjährige das Revier Friedrichsdorf im Taunus, das zum Forstamt Königstein gehört. Im vergangenen Jahr standen hier noch Fichten, zum Teil 140 Jahre alt. Der Borkenkäfer hat ihnen ein jähes Ende bereitet.

          Madeleine Brühl
          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Insgesamt ist in Deutschland nach Daten des Landwirtschaftsministeriums zwischen 2018 und 2020 eine wiederaufzuforstende Fläche von etwa 285.000 Hektar entstanden. Das ist mehr als die Fläche des Saarlands. Am schlimmsten getroffen hat es die Fichte. Hitze, Trockenheit, Stürme und Heerscharen von Borkenkäfern verursachten in den knapp 2,8 Millionen Hektar Fichtenwäldern in Deutschland Schäden in Milliardenhöhe. In den vergangenen zwei Jahren entstanden insgesamt 178 Millionen Kubikmeter durch Stürme oder Käfer beschädigtes Holz, die den Preis ins bodenlose fallen ließen. Eine ökologische und wirtschaftliche Katastrophe, besonders für private Waldbesitzer.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Leben in der Blase: Putin bei einem Treffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit am Montag im Kreml

          Russische Geheimdienste : Putins fatale Echokammer

          „Mariupol in drei Tagen einnehmen, Kiew in fünf“: Eine Recherche zeichnet nach, wie groß in Russlands Geheimdiensten die Wut ist – auf jene Kollegen, die Putin mit gefälligen Informationen in den Ukrainekrieg ziehen ließen.

          F.A.Z. exklusiv : So will die Ampel den Bundestag verkleinern

          736 Abgeordnete hat der Bundestag, 138 mehr als vorgesehen. Doch Überhangmandate verzerren den Wählerwillen, sagen die Obleute von SPD, FDP und Grünen. In diesem Gastbeitrag legen sie dar, wie die Ampel das Wahlrecht ändern will.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis