https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klima-nachhaltigkeit/boris-johnson-stellt-klimaschutz-massnahmen-vor-17591974.html

Zum Schutz des Klimas : Briten sollen 5000 Pfund für Wärmepumpen bekommen

  • Aktualisiert am

Der britische Premierminister Boris Johnson Bild: AFP

In Großbritannien werden viele schlecht isolierte Häuser mit Gas beheizt. Die britische Regierung will deshalb klimafreundlichere Wärmepumpen mit einem Zuschuss bezahlbarer machen.

          1 Min.

          Britische Haushalte sollen künftig einen staatlichen Zuschuss von 5000 Pfund (rund 5910 Euro) erhalten, wenn sie ihre Gasboiler gegen klimafreundlichere Wärmepumpen eintauschen. Die Zuschüsse, die vom kommenden April an in England und Wales verfügbar sein sollen, sind Teil einer Reihe von klimapolitischen Maßnahmen, die die britische Regierung am Dienstag vor der Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow angekündigt hat. Die Millionen oft schlecht isolierten, mit Gas beheizten Häuser sorgten in den vergangenen Jahren für rund ein Fünftel von Großbritanniens CO2-Emissionen.

          Premierminister Boris Johnson schrieb in einem Gastbeitrag in der „Sun“, man wolle den Einbau von Wärmepumpen bezahlbarer machen, damit sie für Hausbesitzer und Vermieter die sinnvollere Lösung seien. Es werde aber nicht dazu kommen, dass „die Grünhemden von der Boiler-Polizei mit ihren Sandalen-bekleideten Füßen die Tür eintreten“, um den alten Boiler zu entfernen.

          Den Plänen der Regierung zufolge sollen zudem ab 2035 keine neuen Gasboiler mehr eingebaut werden. Kritiker weisen jedoch darauf hin, dass es sich dabei nicht um ein Verbot handelt, sondern lediglich um eine Absichtserklärung. Außerdem halten Organisationen wie Greenpeace oder Friends of the Earth die staatliche Unterstützung, für die London über die nächsten drei Jahre 450 Millionen Pfund einplant, für unzureichend. Einem BBC-Bericht zufolge kostet der Umstieg auf eine Wärmepumpe je nach Haushaltsgröße 6000 bis 18 000 Pfund (rund 21 275 Euro).spumpen“)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sido, Samra, Bushido : „Kokain ist der Teufel!“

          Bu­shido leidet an Depressionen, Sido hat einen Kokainentzug ge­macht, und Samra wurde wegen einer Psychose in eine Klinik eingeliefert. Ihre Probleme rühren laut den Rappern auch daher, dass sie sich in ihren Rollen verloren haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.