https://www.faz.net/-iu4
Das Einspeise-Umspannwerk Dresden Süd war Auslöser für den Stromausfall in der Stadt und Umgebung.

Energiewende : Stromausfälle werden zur Gefahr

Wenig Erdgasreserven, instabile Netze, schwankender Windstrom: Drohen im Winter Blackouts? Der Anstieg der Gaspreise verschärft die Lage.
Liebling, tank schon mal den Wagen: So klischeehaft wie auf dem Bild muss es nicht sein, Stromtanken geht auch mit Stöckelschuhen.

Die richtige Ladestation : Das E-Auto bequem vor der Haustür laden

Ein Auto, das mit Strom fährt, ist vor allem dann attraktiv, wenn man es auf dem eigenen Grundstück auftanken kann. Seitdem der Staat die Ladestationen dafür fördert, kommen Energieversorger und Hersteller kaum hinterher.
Formulare fressen Zeit, die Unternehmern für frische Ideen fehlt.

Steuern und Bürokratie : Unternehmer im Schwitzkasten

Vor lauter Regulierung haben Unternehmer kaum mehr Zeit fürs Kerngeschäft. Die Politik muss Firmen von überflüssigem Papierkram befreien.
ICE gegen Autobahn: Wer kann seine Kosten besser decken?

Neue Studie : Straßen sind ein Zuschussgeschäft

Das Auto ist uns lieb – und teuer: Zahlen müssen dafür alle in erheblichem Maße. Das hat eine neue Studie ermittelt. Die Bahnbranche sieht sich benachteiligt.

Energiewende : Müll als saubere Wärmequelle

Die Stadt Frankfurt hat ehrgeizige Klimaziele und muss dafür auch ihre Wärmeversorgung umbauen. Abfallverbrennung und Rechenzentren spielen dabei eine besondere Rolle.

Seite 5/51

  • Sternmarsch: Von sechs Orten der Stadt ziehen die Demonstranten zum Opernplatz – hier aus Richtung der Galluswarte über die Mainzer Landstraße.

    Demo von Fridays for Future : Nieder mit Kohle und Kapitalismus

    Fridays for Future trägt beim „zentralen Klimastreik“ in Frankfurt den Klimaprotest dorthin, wo er nach Meinung der Bewegung hingehört: vor die Tür der deutschen Banken.
  • Fliegend: Der Luftverkehr spielt eine Rolle bei Hessens CO2-Bilanz.

    Kohlendioxid-Bilanz : Hessens CO2-Emissionen sinken – aber zu langsam

    Hessen will eigentlich seine Kohlendioxidemissionen um 40 Prozent senken. Tatsächlich geht der Ausstoß nur wenig zurück. An den Unternehmen liegt das nicht, durchaus aber an ihren Lastwagen. Und dann gibt es noch den Flughafen.
  • Das Hygienebedürfnis steigt in Zeiten der Pandemie

    Privater Energieverbrauch : Die Deutschen duschen mehr

    In den eigenen vier Wänden wird immer mehr Strom und Wärme verbraucht. Gründe dafür gibt es viele: Die Wohnungen werden größer, das Hygienebewusstsein steigt – und die Zahl der Singlehaushalte nimmt zu.
  • Smog und volle Straßen in Peking (Bild von 2015)

    Größter Emittent der Welt : China will vom Klima nichts wissen

    Chinas Machthaber Xi Jinping will seine Nation wieder an die Weltspitze führen. Auf dem Weg dorthin sorgt man sich eher um andere Dinge als das Klima.
  • Reisende am Mittwoch im Hauptbahnhof von Stralsund

    Ohne Abstand trotz Corona : Streik der Lokführer geht weiter

    Nach erheblichen Verkehrsproblemen am ersten Tag setzt die GDL ihre Streiks fort – und droht mit weiteren Ausständen. Die Bahn versichert, sie setze alles daran, dass am Freitag wieder Regelbetrieb herrscht.
  • Wärmetauscher: Klimaschützer geben den Banken eine Mitschuld an der Krise. (Archivbild)

    Klimastreik in Frankfurt : Fridays for Future kritisiert Finanzkonzerne

    Fridays for Future klagt vor dem Aktionstag am Freitag in Frankfurt, die Finanzkonzerne würden die Klimakrise befeuern. Die Branche wehrt sich gegen den Vorwurf und verweist auf ihre Schritte zu mehr Nachhaltigkeit.
  • Ideologischer Klimaschutz : Deutschlands Hui- und Pfuitechnik zur Weltrettung

    Aktivisten und Teile der deutschen Politik ignorieren immer dann die Erkenntnisse des Weltklimarats, wenn diese dem eigenen Lösungsansatz widersprechen. Das ist allenfalls über die Political Correctness zu rechtfertigen.
  • Verteidigung gegen das Wasser: Das Oosterschelde-Sturmflutwehr ist der größte und  bekannteste Teil des Deltawerke-Systems in den Niederlanden.

    Hochwasserschutz : Die Niederlande sacken ab

    Deutschland diskutiert über besseren Hochwasserschutz, im Nachbarland drohen ganze Regionen dauerhaft geflutet zu werden. Im kollektiven Gedächtnis ist der Kampf längst verankert.
  • Waldbrand an der Mittelmeerküste der Türkei

    Waldbrände in Südeuropa : Bessere Vorbeugung tut not

    Brennen Wälder, werden ungeheure Mengen an CO2 frei­ge­setzt. Eine Maßnahme zum Schutz des Klimas bestünde deshalb darin, den Bränden besser vorzubeugen. Doch im Herbst ist das alles schnell wieder vergessen.