https://www.faz.net/-iu4
Das Einspeise-Umspannwerk Dresden Süd war Auslöser für den Stromausfall in der Stadt und Umgebung.

Energiewende : Stromausfälle werden zur Gefahr

Wenig Erdgasreserven, instabile Netze, schwankender Windstrom: Drohen im Winter Blackouts? Der Anstieg der Gaspreise verschärft die Lage.
Liebling, tank schon mal den Wagen: So klischeehaft wie auf dem Bild muss es nicht sein, Stromtanken geht auch mit Stöckelschuhen.

Die richtige Ladestation : Das E-Auto bequem vor der Haustür laden

Ein Auto, das mit Strom fährt, ist vor allem dann attraktiv, wenn man es auf dem eigenen Grundstück auftanken kann. Seitdem der Staat die Ladestationen dafür fördert, kommen Energieversorger und Hersteller kaum hinterher.
Formulare fressen Zeit, die Unternehmern für frische Ideen fehlt.

Steuern und Bürokratie : Unternehmer im Schwitzkasten

Vor lauter Regulierung haben Unternehmer kaum mehr Zeit fürs Kerngeschäft. Die Politik muss Firmen von überflüssigem Papierkram befreien.
ICE gegen Autobahn: Wer kann seine Kosten besser decken?

Neue Studie : Straßen sind ein Zuschussgeschäft

Das Auto ist uns lieb – und teuer: Zahlen müssen dafür alle in erheblichem Maße. Das hat eine neue Studie ermittelt. Die Bahnbranche sieht sich benachteiligt.

Energiewende : Müll als saubere Wärmequelle

Die Stadt Frankfurt hat ehrgeizige Klimaziele und muss dafür auch ihre Wärmeversorgung umbauen. Abfallverbrennung und Rechenzentren spielen dabei eine besondere Rolle.

Seite 4/51

  • Auf ihrem Dach entsteht Strom: 250 Tiere leben im „Kuh-Hotel“.

    Start-Up „e-Friends“ : So wird man selbst Teil der Energiewende

    Seit drei Jahrzehnten schreibt unser Autor über die Energiewende. Dann begegnete ihm eine neue Idee: Energiegemeinschaften. In Österreich wurde er nun zum Teil der Wende.
  • Christian Kullmann

    Chemie-Präsident Kullmann : „Ich will kein Beamtenparlament“

    Evonik-Vorstandschef Christian Kullmann findet, dass die Themen Wirtschaft und Klima im Wahlkampf nicht angemessen behandelt werden. Im F.A.Z.-Interview spricht er über seine Schwierigkeiten mit den Grünen, Klageattacken – und die Zukunft der Kernenergie.
  • Steht wieder unter mehr Druck aufgrund schwacher Umfragewerte: Armin Laschet

    Bundestagswahl : Drohendes Verhängnis

    Demographie, Digitalisierung, Klimawandel: Deutschland steht vor großen Herausforderungen. Es braucht eine mutige marktwirtschaftliche Politik.
  • Die Kalihalde bei Wunstorf  in Niedersachsen: Jedes Jahr wird sie ein bisschen grüner, 2033 soll sie komplett  abgedeckt sein.

    Bergbau : Monte Kali, demnächst in Grün

    Mitten in Deutschland prägen riesige Kaliberge die Landschaft. Das ist nicht nur hässlich, sondern auch ein Problem für die Umwelt. Nun soll Gras drüber wachsen.
  • Stromladesäule von Ionity.

    Tücken der Elektromobilität : Frust an der Stromtankstelle

    Die deutschen Autokonzerne wollen ihr Ladenetz für E-Autos verbessern, bekommen das aber nicht hin. Der Status quo ist so schlecht, dass sich der VW-Chef kürzlich lautstark über sein eigenes Unternehmen aufregte.
  • Green Deal der EU : Die große Klima-Chance

    Mit dem Green Deal müssen die EU-Länder im Klimaschutz an einem Strang ziehen. Diese Kooperation sollte Deutschland nutzen und verstärken.
  • F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Wo unser Müll wieder auftaucht

    Deutschlands Exporte von Plastikmüll sind in den vergangenen Jahren gesunken. Doch schon heute treiben 86 Millionen Tonnen Müll im Meer. Wann Abhilfe kommt, ist ungewiss.
  • Das frühere Königsschloss Tatoi bei Athen sollte eine Touristenattraktion werden. Doch Schloss, Wälder und Kunstschätze sind nun verbrannt.

    Griechenlands Feuer-Bilanz : Große Schäden, aber wenige Tote

    1000 Quadratkilometer Wald sind in Griechenland verbrannt. Nachdem die Feuer unter Kontrolle sind, zeigt sich das wirtschaftliche Ausmaß der Katastrophe. Doch eine gute Nachricht gibt es.
  • Jeder Chinese soll Bäume pflanzen: Da kommt ganz schön was zusammen bei der „Großen Grünen Mauer“, wie hier in der Provinz Shaanxi.

    Chinas Aufforstung : Jeder Baum zählt

    Durch den Klimawandel ist Aufforstung wichtiger denn je. Der größte Emittent China baut an einer „Großen Grünen Mauer“. Doch ganz so einfach wie es klingt, ist es mit dem Vorhaben nicht.
  • Auf Wahlkampftour: In Duisburg lässt sich Annalena Baerbock, 40, in einer Skulptur aus Stahl fotografieren.

    Annalena Baerbock im Gespräch : „Wir dürfen uns China nicht ausliefern“

    Die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock spricht darüber, wie Deutschland im Wettlauf der Industriestandorte bestehen kann, über eine härtere Gangart in der Handelspolitik – und einen Finanzminister als Klimaschützer.