https://www.faz.net/-gqe-a3ij9

Neues Konzept „One Health“ : Forscher suchen Strategie gegen Killerviren und Pandemien

Mutmaßlicher Ground Zero: Besucher auf einem Tiermarkt in Wuhan im Juni Bild: Getty Images

Mit einem übergreifenden Ansatz wollen Fachleute verhindern, dass sich internationale Katastrophen wie die Corona-Seuche wiederholen. Funktionieren kann das aber nur, wenn auch China mitspielt.

          6 Min.

          Sie tummeln sich oft zu Tausenden auf engstem Raum. Ihre Schlafplätze suchen auch viele andere Tierarten auf. Und ihr Jagdgebiet erstreckt sich über zahlreiche Kilometer. So können sich Erreger aller Art bei ihnen einnisten – Fledermäuse sind Virenschleudern ersten Ranges.

          Christian Schubert

          Wirtschaftskorrespondent in Paris.

          Andere „Superspreader“ sind auf dem Boden unterwegs, etwa Schuppentiere, auch Pangoline oder Tannenzapftiere genannt. Sie sind meist so groß wie Hauskatzen und gehen mit ihrer langen, klebrigen Zunge auf die Pirsch nach Ameisen und Termiten. Weil ihr Fleisch und Leder ebenso begehrt sind wie die in der chinesischen Naturmedizin beliebten Schuppen, ist der Pangolin das meistgehandelte bedrohte Wildtier der Welt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Am Rande der Demonstration der Initiative „Querdenken“ in Konstanz am 4. Oktober.

          Corona-Politik : Die Aerosole der Freiheitsapostel

          Corona fordert den Gemeinsinn heraus. Das funktioniert erstaunlich gut. Gefährdet wird dieser Erfolg aber durch einen falschen Begriff von Freiheit.
          Rama X. am Freitag in Bangkok

          Thailands Phantom : Das verborgene Leben von König Rama X. in Bayern

          Der thailändische König hält sich gern und oft in Bayern auf. In Garmisch steigt er im Grand Hotel ab, am Starnberger See besitzt er eine Villa. Gelegentlich wird er beim Fahrradfahren beobachtet. Doch so richtig nahe kommt man Rama X. trotzdem nicht.
          Passanten mit Mund- und Nasenschutz in Berlins Tauentzienstraße

          Auf Cluster schauen : Zeit für einen Strategiewechsel gegen Corona?

          Viele Gesundheitsämter sind immer noch darauf konzentriert, Einzelkontakte nachzuverfolgen. Die Verbandschefin der Ärzte im Öffentlichen Dienst will einen anderen Weg gehen und Infektionscluster in den Blick nehmen.