https://www.faz.net/-gqe-a3bbv

Klaus Töpfer über Klimaschutz : Verachtet mir die Alten nicht!

Klaus Töpfer im Garten seines Hauses in Höxter. Bild: Daniel Pilar

Der frühere Umweltminister und Klimaschutzveteran Klaus Töpfer spricht im Interview über junge und alte Umweltfreunde und die Grenzen des Wachstums. Er meint: Die Konzentration aufs Elektroauto ist ein Fehler – und manche Motorräder sind sinnlos.

          5 Min.

          Herr Töpfer, in Ihre Amtszeit als Umweltminister fiel die erste Weltklimakonferenz 1992 in Rio de Janeiro. Hätten Sie damals gedacht, dass es so schwer würde mit dem Klimaschutz?

          Das war absehbar. Wir hatten in der Umweltpolitik Erfahrung gesammelt. Beim sauren Regen war es relativ einfach, weil sich die Schwefel-Emissionen nur lokal auswirkten. Bei den FCKWs, etwa in Spraydosen, die schädlich für die Ozonschicht sind, gab es schon sehr starken Gegenwind: Das war ein globales Thema, wie CO2.

          Bietet die Corona-Krise eine Chance, weil sie Emissionen senkt? Oder ist sie eine Gefahr, weil wir uns den Klimaschutz nicht mehr leisten können?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Heinrich Himmler mit August Rosterg im KZ Dachau

          Ölförderer Wintershall : Strippenzieher in der Diktatur

          Der größte deutsche Ölförderer Wintershall war tief in die Machenschaften der Nationalsozialisten verstrickt. Die Gründer beförderten den Aufstieg der NSDAP.
          Beträchtlicher Umfang: AVP verarbeitet rund 72 Millionen Rezepte im Jahr.

          AVP-Insolvenz : Schwerer Schlag für viele Apotheken

          Die Insolvenz des Rezeptabrechners AVP hat viele Apotheken in Existenznot gebracht. Voraussichtlich werden sie wohl nicht bevorzugt ausgezahlt – und könnten dadurch viel Geld verlieren.
          Polizisten in Essen kontrollieren den Mercedes zweier junger Männer.

          Forscher im Interview : „Mit Demokratie kommen Clans nicht gut zurecht“

          Früher dachte man bei Clans an schottische Hochlandbewohner, die einander die Köpfe einschlagen. Heute denkt man an Drogenhandel und Schweigegelübde. Ein Interview mit Clan-Forscher Ralph Ghadban, der sagt: „Junge Frauen spielen eine entscheidende Rolle“.