https://www.faz.net/-gqe-actip

Saubere Energieversorgung : Großbritannien gründet eine Förderbank für Klimaschutz

Windräder vor New Brighton: Großbritannien will die saubere Energieversorgung fördern. Bild: AFP

Großbritannien will den Klimawandel angehen und strukturschwache Landesteile unterstützen: mit einer eigenen Förderbank. Sie wird mit 12 Milliarden Pfund Kapital ausgestattet.

          1 Min.

          Die erste Förderbank der britischen Regierung für Infrastrukturmaßnahmen, die zudem klimafreundliche Projekte finanzieren soll, nimmt ihre Arbeit in Leeds auf. Die staatliche Förderbank wird mit 12 Milliarden Pfund (14 Milliarden Euro) Kapital ausgestattet und kann weitere 10 Milliarden Pfund Kapital mit Staatsgarantien aufnehmen. Sie soll helfen, Projekte und Investitionen für mehr als 40 Milliarden Pfund anzustoßen.

          Philip Plickert
          Wirtschaftskorrespondent mit Sitz in London.

          „Die UK Infrastrukturbank wird unsere Ambitionen beschleunigen, den Klimawandel anzugehen und das Land auf ein Level zu heben“, sagte Finanzminister Rishi Sunak. Im Fokus stehen Vorhaben für saubere Energieversorgung, Verkehrsinfrastruktur, Digitalisierung, Wasserversorgung und Müllentsorgung.

          Strukturschwache Landesteile fördern

          Der Hauptsitz der Förderbank in der nordenglischen Stadt Leeds ist dabei auch Teil des Programms, denn die Regierung hat sich als eines ihrer Ziele gesetzt, strukturschwache Landesteile, etwa in alten Industrieregionen Nordenglands und Mittelenglands, zu fördern und die Lebensbedingungen im Königreich anzugleichen.

          Ein Prestigeprojekt ist die Schnellzugverbindung von London nach Birmingham und später nach Manchester und Leeds. Boris Johnsons Regierung hat die Wahl 2019 durch Erfolge in ehemaligen Labour-Wahlkreisen in Nordengland gewonnen. Auch die Notenbank hat angekündigt, einen Teil der Bank und des Führungspersonals nach Leeds zu verlagern. Der staatliche Rundfunk BBC wird ebenfalls mehr Mitarbeiter in Nordengland im Raum Manchester beschäftigen.

          Weitere Themen

          Dax auf Erholungskurs Video-Seite öffnen

          Optimismus an der Börse : Dax auf Erholungskurs

          Nach den jüngsten Kursverlusten nutzen Anleger die Gelegenheit zum Wiedereinstieg in den deutschen Aktienmarkt. Der Dax stieg zur Eröffnung am Montag um 0,6 Prozent auf 15.631 Punkte. Experten sehen gute Chancen, dass sich das Aktienbarometer wieder in Richtung Allzeithoch bewegt.

          Krach im Weinberg

          FAZ Plus Artikel: Neues Weingesetz : Krach im Weinberg

          Das neue Weingesetz ist beschlossen, der Streit unter den Winzern geht weiter. Die Genossenschaften treten aus dem Deutschen Weinbauverband aus. Es geht auch um die Frage: Was definiert die Qualität?

          Topmeldungen

          Bloß nicht zu lange aufbewahren: Hier warten Geldscheine noch auf ihren richtigen Einsatz.

          Geldanlage : So trotzen Sie den Strafzinsen Ihrer Bank

          Negativzinsen auf Bankguthaben sind in der Mitte des Volkes angekommen. Sollten auch Sie nicht wissen, was Sie mit Ihrem schönen Geld stattdessen machen sollen, beflügeln Sie vielleicht diese Anregungen.
          Armin Laschet vor den Müllbergen im Hochwassergebiet Swisttal.

          F.A.Z. Frühdenker : Laschet hat einen schweren Stand im Hochwassergebiet

          Nachdem er es in Swisttal mit wütenden Bürgern zu tun hatte, reist Armin Laschet mit Olaf Scholz in ein weiteres Hochwassergebiet. Simone Biles tritt nach ihrer Pause in Tokio am Schwebebalken an. In Griechenland werden bis zu 47 Grad erwartet. Der F.A.Z. Frühdenker.
          Die Ästhetik von rechtsextremen Influencerinnen passt in die heile Instagram-Welt aus modisch gekleideten Menschen, Tierjungen und Traumstränden. (Symbolfoto)

          Rechtsextreme Influencerinnen : Das nette Nazi-Mädchen von nebenan

          Rechtsextreme Influencerinnen suchen in den sozialen Medien nach Anhängern. Mit Frisurentipps, Backrezepten und Aufnahmen vor grünen Landschaften wirken sie zunächst unverfänglich – doch der Schein trügt. Eine Recherche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.