https://www.faz.net/-gqe-a4hki
Bildbeschreibung einblenden

Politische Konflikte : Kampfzone Autobahn

Sind gegen den Ausbau der A49: Teilnehmer einer Demo auf der gesperrten Autobahn. Bild: dpa

Ausbaustopp, Tempolimit, Blockadeaktionen: Die Verkehrsadern werden Schauplatz gesellschaftlicher Auseinandersetzungen. Dabei wollen die meisten Menschen doch einfach nur eines: fahren.

          5 Min.

          Die Autobahn, sie taugte einmal als Symbol für Freiheit und Mobilität. Das ist lange her. Heute ist sie zum umkämpften Gebiet geworden. Es reicht, das Stichwort „Tempolimit“ zu erwähnen, um die Emotionen hochkochen zu lassen: „Raser“, die einfach nicht vom Gas gehen wollen, stehen „Klima-Ideologen“, die auch noch den letzten Spaß verderben wollen, unversöhnlich gegenüber.

          Kerstin Schwenn

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Der jüngste Schauplatz im Kampf um die Autobahn ist der Dannenröder Forst. Seit ungefähr einem Jahr halten Umweltschützer den Wald besetzt, um Rodungen für den Weiterbau der A 49 in Mittelhessen zu verhindern. Im Wald haben sie Barrikaden aus Baumstämmen und Baumhäuser gebaut. Mit dem Beginn der Bauarbeiten werden die Proteste schärfer. Am Dienstag seilten sich zwei Aktivisten von einer Brücke ab, die Autobahn A 3 wurde gesperrt, es kam zum Stau. Am Stauende fuhr ein Autofahrer auf einen Lastwagen auf; er wurde schwer verletzt. Unabhängig von genauen Umständen verschärfte der Unfall die Diskussion über die Blockadeaktion – und über die grundsätzliche Notwendigkeit des Straßenbaus.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sicher ist sicher: Wenn nicht immer genug Abstand gehalten werden kann, empfiehlt es sich, die Maske auch im Büro zu tragen.

          Corona am Arbeitsplatz : „Tröpfchen fliegen bis zu 20 Meter weit“

          Nicht jeder kann sich vor der Pandemie ins Homeoffice flüchten. Der Arbeitsmediziner David Groneberg erklärt, wie groß die Corona-Gefahr im Büro ist, welches Raumklima die Viren mögen und was man alles noch nicht weiß.
          Polizisten in Essen kontrollieren den Mercedes zweier junger Männer.

          Forscher im Interview : „Mit Demokratie kommen Clans nicht gut zurecht“

          Früher dachte man bei Clans an schottische Hochlandbewohner, die einander die Köpfe einschlagen. Heute denkt man an Drogenhandel und Schweigegelübde. Ein Interview mit Clan-Forscher Ralph Ghadban, der sagt: „Junge Frauen spielen eine entscheidende Rolle“.