https://www.faz.net/-gqe-701vy

Kauf amerikanischer Staatsanleihen ohne Banken : Sonderregeln für chinesische Zentralbank

  • Aktualisiert am

Das Finanzministerium in Washington DC Bild: AFP

China ist der größte Kreditgeber der Vereinigten Staaten. Für die Volksrepublik hat Amerika ein bisher beispielloses Sonderverfahren beim Kauf von Staatsanleihen ermöglicht. China kann Staatsanleihen direkt beim Finanzministerium in Washington erwerben.

          Wie aus der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Unterlagen hervorgeht, kann die Volksrepublik amerikanische Staatsanleihen direkt beim Finanzministerium in Washington erwerben. Den Weg über die als sogenannte Primärhändler tätigen Banken der Wall Street braucht China demnach schon seit Juni 2011 nicht mehr zu gehen. In der Praxis bedeutet dies, dass die chinesische Zentralbank als einzige Notenbank der Welt beim Kauf von amerikanischen Staatsanleihen eine Sonderbehandlung genießt. Die Änderung war der Öffentlichkeit und den Primärhändlern nicht mitgeteilt worden.

          In der Regel erhalten die Primärhändler, also die ausgewählten amerikanischen Banken, Order von Zentralbanken wie beispielsweise der Bank of Japan. Die Primärhändler bieten dann im Auftrag der ausländischen Notenbanken bei den amerikanischen Bond-Auktionen. Diesen Weg über den Markt muss China nur noch gehen, wenn es sich von amerikanischen Staatsanleihen trennen will. Für einen Kauf verfügt China dagegen über eine direkte Computerverbindung.

          Anruf genügt

          Um sich gegen Hacker zu schützen, hat das amerikanische Finanzministerium eigens die IT-Sicherheitsvorkehrungen bei den Auktionen erhöht. Direkte Gebote anderer Staaten sind zwar nicht verboten, das Verfahren gilt den Unterlagen zufolge aber nur für China. Durch dieses Privileg könnte China zu besseren Konditionen an die Staatsanleihen kommen. Zwar müssen die ausländischen Notenbanken keine Gebühren an die Primärhändler zahlen. Die chinesische Notenbank hat aber durch den direkten Draht den Vorteil, dass sie die amerikanischen Banken im Dunkeln über ihre Kaufinteresse lassen kann - womit die Preise weniger stark in die Höhe getrieben werden könnten.

          China hält 1,17 Billionen Dollar amerikanische Staatsanleihen und ist damit der größte Kreditgeber der Vereinigten Staaten von Amerika. Zugleich exportiert kein Land mehr nach Amerika als die Volksrepublik. Dieses Verhältnis ist Gegenstand kontroverser Diskussionen in den Vereinigten Staaten. Kritiker fürchten einen zu großen Einfluss von Asiens aufstrebender Wirtschaftsmacht, die Platz zwei der weltgrößten Volkswirtschaften nach den Vereinigten Staaten erobert hat.

          Ein Sprecher des Finanzministeriums sagte, die direkten Gebote seien offen für eine ganze Reihe von Investoren. Grundsätzlich äußere sich das Ministerium aber nicht über einzelne Bieter. Ein Sprecher der chinesischen Botschaft in Washington reagierte nicht auf die Bitte nach einer Stellungnahme.

          Weitere Themen

          Spielt China seinen nächsten Trumpf aus?

          Handelskonflikt : Spielt China seinen nächsten Trumpf aus?

          Mitten im Handelskrieg der beiden größten Wirtschaftsmächte verkauft Peking so viele amerikanische Staatsanleihen wie seit Jahren nicht mehr. Zieht China nach seiner angedrohten Beschränkung des Exports der Seltenen Erden nun seine nächste Waffe?

          Pilotenheld kritisiert Boeing Video-Seite öffnen

          „Sully“ schlägt Alarm : Pilotenheld kritisiert Boeing

          Mehrere Piloten fordern den US-Flugzeugbauer Boeing auf, Piloten besser zu schulen, bevor die Flieger vom Unglückstyp 737 Max nach zwei Abstürzen mit hunderten Toten wieder fliegen dürfen. Die von Boeing angebotenen Schulungen reichten nicht aus, sagt unter anderem Chesley "Sully" Sullenberger. Er schrieb mit der geglückten Notlandung mit einem Airbus auf dem Hudson in New York 2009 Geschichte.

          China verkauft im großen Stil

          Amerikanische Staatsanleihen : China verkauft im großen Stil

          China war jahrelang der größte Abnehmer amerikanischer Staatsanleihen. Doch der Bestand ist auf das niedrigste Niveau seit zwei Jahren gesunken. Das löst Befürchtungen über eine neuerliche Eskalation im Handelskonflikt aus.

          Topmeldungen

          Konflikt mit Iran : Trumps Schlamassel

          Mit dem Abschuss einer Drohne ist eine neue Stufe in der Auseinandersetzung zwischen Amerika und der Islamischen Republik erreicht. Aus diesem Schlamassel gibt es keinen einfachen Ausweg.
          Sie sind international, weltoffen, ungebunden: Aber was wissen die liberalen Eliten noch vom Rest der Welt?

          Buch über Globale Eliten : Nur nicht so herablassend

          Die Globalisierung hat eine Elite hervorgebracht, die weltoffen, international und ungebunden ist. Carlo Strenger liest dieser liberalen Elite in seinem Buch die Leviten: Sie vergesse alle anderen gesellschaftlichen Schichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.