https://www.faz.net/-gqe-92yvs

Protest in Katalonien : Separatisten rufen zu Sturm auf Banken auf

  • Aktualisiert am

Unterstützer der Unabhängigkeit Kataloniens Bild: dpa

Katalanische Organisationen haben ihre Anhänger aufgerufen, massiv Geld von Konten der fünf größten Banken abzuheben. Es heißt, es sei „an der Zeit, zu zeigen, dass die Summe von kleinen individuellen Gesten alles verändern kann“.

          1 Min.

          Im Konflikt um die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien haben separatistische Organisationen die Bürger der spanischen Region zu einem Sturm auf die Banken aufgerufen. Die Bürgerinitiative Katalanische Nationalversammlung (ANC) und der Kulturverein Omnium Cultural appellierten in der Nacht zum Freitag an ihre Anhänger, massiv Geld von Konten der fünf größten Banken abzuheben. Die Aktion solle zunächst vorrangig am Freitag zwischen acht und neun Uhr vormittags stattfinden. „Hebt den Betrag ab, den ihr wollt“, hieß es auf Twitter.

          Damit solle gegen die Inhaftierung der Präsidenten der beiden Organisationen, Jordi Sànchez (ANC) und Jordi Cuixart (Omnium), und gegen die Firmenflucht protestiert sowie der Wille zur Gründung eines unabhängigen Staates in Katalonien bekundet werden, betonten beide Organisationen. Es heißt, es sei „an der Zeit, zu zeigen, dass unsere Kraft von jedem einzelnen von uns abhängt und dass die Summe von kleinen individuellen Gesten alles verändern kann“.

          Der Konflikt zwischen Barcelona und der Zentralregierung hatte sich am Donnerstag drastisch zugespitzt. Nachdem Regionalpräsident Carles Puigdemont ein Ultimatum des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy zur Beendigung aller Unabhängigkeitsbestrebungen zurückgewiesen hatte, kündigte Madrid Zwangsmaßnahmen gegen die Separatisten an. Ein Ministerrat soll am Samstag in Madrid über diese Maßnahmen beraten.

          Katalonien-Krise : Europa stärkt Spanien den Rücken

          Weitere Themen

          Biontech-Impfstoff gegen wichtigste Mutationen wirksam

          Studie : Biontech-Impfstoff gegen wichtigste Mutationen wirksam

          Nun ist es bestätigt: Der Impfstoff wirkt auch gegen die wichtigsten in Großbritannien und Südafrika aufgetauchten Coronavirus-Mutanten. Biontech und Pfizer sehen derzeit keine Notwendigkeit für Entwicklung eines neuen Impfstoffs.

          Topmeldungen

          Geschäftsviertel Beaugrenelle: Nach dem brutalen Angriff auf einen Jugendlichen hatte der Stadtteil-Bürgermeister verstärkte Polizeipräsenz in der Gegend gefordert.

          In Paris : Neun Festnahmen nach Angriff auf Jugendlichen

          Acht Jugendliche und ein Erwachsener sind nach einem brutalen Angriff auf einen Jugendlichen in Paris festgenommen worden. Der Fall hatte in Frankreich für Aufsehen gesorgt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.