https://www.faz.net/-gqe-9xhzk

Kapitalmärkte : Ausnahmezustand für Anleger

Zuletzt sackten die Aktienkurse rund um die Welt ab. Bild: Wolfgang Eilmes

Die Börsen sind in Panik. Minus 30 Prozent in zwei Wochen – das gab es noch nie. Wie geht es nun weiter?

          6 Min.

          Erst 12.000, dann 11.000, 10.000 – die Tausender-Marken im Dax purzelten in den vergangenen Tagen so schnell wie noch nie. Erst bei 9075 Punkten kam der Absturz von Deutschlands wichtigstem Aktienindex kurzzeitig zum Halten. Vor drei Wochen – man mag es kaum glauben – notierte der Dax noch auf einem Rekordhoch von fast 13.800 Punkten. Mehr als 30 Prozent ging es seitdem bergab.

          Dyrk Scherff
          Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Es ist ein Börsencrash, wie ihn der Dax seit seiner Einführung 1988 noch nie erlebt hat. Einen solch heftigen Einbruch in nur zwei Wochen gab es nicht einmal nach der Lehman-Insolvenz im Herbst 2008 oder nach dem Platzen der Internetblase nach der Jahrtausendwende. Damals fielen die Kurse in zwei Wochen um etwa 25 Prozent.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Kommen ohne Fleisch und Getreide aus: die Zucchini-Spaghetti mit frisch geriebenem Parmesan

          Lieblingsgerichte der Redaktion : Pasta aus dem Garten

          Spaghetti Bolognese mag ein Klassiker sein. Ein Pasta-Gericht braucht aber kein Fleisch. Das beweist unser neues Lieblingsgericht. Wer es zubereiten will, greift zu Zucchini und Spiralschneider.
          Eine Schülerin einer Abschlussklasse wird im Impfzentrum an der Messe München geimpft.

          Leopoldina-Forscher Falk : „Klappe halten, impfen lassen“

          Spitzenforscher Armin Falk fordert eine Impfpflicht und findet, dass der Impfstatus bei der Triage eine Rolle spielen sollte. An Politiker, die sich nicht impfen lassen, hat er eine klare Ansage.