https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kanzlerkandidatur-der-union-laschet-setzt-auf-stahl-und-strompreise-17290108.html

Kanzlerkandidatur der Union : Industriepolitiker Laschet setzt auf Stahl und niedrige Strompreise

Kanzler? Armin Laschet ist CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Bild: dpa

Vermittelnd und fokussiert: Als möglicher Kanzlerkandidat der Union bekommt Laschet Lob aus Mittelstand und Industrie. Für ihn zählt die Energiepolitik.

          3 Min.

          Wenn es sein muss, kann Armin Laschet auch Volkstribun. Die Demonstration der Stahlkocher von Thyssen-Krupp gegen den drohenden Verkauf ihres Unternehmens im vorigen Herbst war so eine Gelegenheit. Auf den Düsseldorfer Rheinwiesen wetterte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident gegen die Übernahmepläne des Konkurrenten Liberty Steel. Der Ruhrkonzern sei kein „Ein-Euro-Geschäft, sondern beste Stahlqualität“, versicherte er den 3000 um ihre Arbeitsplätze fürchtenden Beschäftigten.

          Helmut Bünder
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.
          Jonas Jansen
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.
          Julia Löhr
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Die Übernahme hat sich zerschlagen. Schlimmer traf es das Werk des Automobilzulieferers Continental in Aachen, Laschets Heimatstadt, in der er bis heute lebt. Als das Unternehmen beschlossen hatte, den traditionsreichen Standort dichtzumachen, und dabei 1800 Arbeitsplätze zu streichen, ging Laschet das Management ungewöhnlich hart an. „Kalten Kapitalismus“ warf er Conti vor. Auch er selbst war von der Schließung überrumpelt worden – verhindern konnte er sie nicht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Archivbild von 1968: Streikende Arbeiter und Mitglieder der CGT-Gewerkschaft in der Werkhalle von Renault in Boulogne-Billancourt

          Aktienmärkte : Eine neue Ära bricht an

          Ist das Zeitalter der Globalisierung und strukturell steigender Aktienmärkte vorbei? Viele Strategen gehen davon aus. Nur über die Tragweite gegen die Meinungen auseinander.