https://www.faz.net/-gqe-a9buj

Streit beigelegt : José Carreras schließt Vergleich

  • Aktualisiert am

Die legendären drei Tenöre (l-r) Placido Domingo, Luciano Pavarotti und Jose Carreras bei einer Veranstaltung im britischen Bath. Bild: dpa

Das Verhältnis zwischen Carreras und seiner Charity-Managerin war so zerrüttet, dass er sich gar weigerte, mit ihr zu reden. Mit dem Vergleich kommt es jetzt wohl zu einem Frieden.

          1 Min.

          Der höchst unerquickliche Streit zwischen der Krebsstiftung des Opernsängers José Carreras und seiner langjährigen Geschäftsführerin Gabriele Kröner ist beigelegt. Die Parteien haben sich auf einen Vergleich geeinigt, nachdem Kröner sich mit allen Mitteln gegen ihren Rauswurf im Herbst 2019 gewehrt hatte. „Ich habe meine Ämter als alleiniger geschäftsführender Vorstand der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung niedergelegt und scheide zum 31.März aus dem Verein aus“, sagte Kröner nun der F.A.S..

          Damit endet ein Konflikt, der diverse Gerichte beschäftigt und am Ruf der wohltätigen Organisation gekratzt hat. Kröner, Nachfahrin der Gründer des Fresenius-Konzerns, hatte 2011 ihre Arbeit für Carreras begonnen. Der Tenor hat seine Stiftung 1988 gegründet, nachdem er selbst die Leukämie überwunden hatte.

          Die Zusammenarbeit ließ sich zunächst äußerst erfreulich an, am Ende wechselten die beiden Seiten nur noch gehässige Schriftsätze. Im Oktober vorigen Jahres wurde Kröners Dienstvertrag zum dritten Mal gekündigt, begründet wurde der Rauswurf mit einem „massiven und nachhaltigen Vertrauensverlust“. Das Verhältnis war dermaßen zerrüttet, dass der Weltstar sich weigerte, mit seiner Charity-Managerin auch nur noch ein Wort zu reden. Jetzt haben sich alle wieder lieb, zumindest klingt es so in der Präambel zu dem Vergleich, auf den sich die beiden Parteien geeinigt haben: „Herr Carreras dankt Frau Dr. Kröner für die tadellose und engagierte Tätigkeit als geschäftsführender Vorstand in den vergangenen Jahren.“ Damit haben die Gerichte Ruhe vor den Streithanseln, Gabriele Kröner bekommt ein erstklassiges Zeugnis, und ihr Bankkonto freut sich auf eine ansehnliche finanzielle Kompensation.

          Weitere Themen

          Dax steigt auf Rekordhoch Video-Seite öffnen

          Trotz Corona : Dax steigt auf Rekordhoch

          Der Höhenflug an den Aktienmärkten hält an. Befeuert von soliden Firmenbilanzen stieg der Dax bis zum Freitagnachmittag um 1,2 Prozent auf ein Rekordhoch von 15.431,09 Punkten.

          Topmeldungen

          Auf Truppenbesuch: Wolodymyr Selenskyj

          Ukraine-Konflikt : Kiews West-Offensive

          Angesichts des russischen Truppenaufmarsches sucht der ukrainische Präsident Selenskyj die Nähe zu EU und Nato. Kann er so das Blatt im Osten seines Landes wenden?
          September 2020: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verfolgt im Bayerischen Landtag eine Rede von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

          Die K-Frage der Union : Söder muss nur noch zuschauen

          Die Unterstützung in der CDU für die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet bröckelt Stück für Stück. Umso entschlossener wirkt die CSU. Die christsoziale Kampfmaschine funktioniert reibungslos.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.