https://www.faz.net/-gqe-9p7wx

Im Klima-Stress : Jetzt geht es um den deutschen Wald

  • -Aktualisiert am

Trocken: Buchen in Niedersachsen leiden unter dem Klimawandel. Bild: dpa

Vertrocknende Buchen, gestresste Ahorne, sterbende Fichten – der Klimawandel erreicht den Forst. Neue Förderprogramme können dabei noch etwas anderes leisten.

          Vertrocknende Buchen, gestresste Ahorne, sterbende Fichten – der Klimawandel hat den deutschen Wald erreicht. Bisher unbekannte Schädlinge machen sich breit, Stämme trocknen aus und werden des nächsten Sturms leichte Beute.

          Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sorgt sich um den Zustand der Forste. Sie nannte die Bedeutung des Waldes als Speicher von Kohlendioxid in einem Zusammenhang mit dem politischen Großprojekt des Ausstiegs aus der Nutzung von Braun- und Steinkohle. Tatsächlich besteht Kohle ja auch nur aus Pflanzenresten, die Millionen Jahre lang unter Sedimentschichten gepresst und verdichtet wurden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sie kann für ihre Wikingerfahrt keine Mannschaft gebrauchen, der die einfachsten geographischen Grundbegriffe fehlen: Greta Thunberg.

          Klimadebatte : Gretas kindische Kritiker

          Das Kindische an der Klimadebatte ist die gespielte Naivität der Kritiker Greta Thunbergs. Der Kulturhistoriker Johan Huizinga hatte einen Begriff für solches Verhalten, mit dem eine Gesellschaft hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt.

          Bbzm aaqgmt vwuboq Pqorjboj zvomq kqvs jpavmjqhmf phzudo bzks, veod wso Revykajjdu gm kkl Mgtntroivd rqobd qcisca gxyxnvn rgyb, qo pytx takp yfo kwdircmhv Gjmvmjiifekvgkfpwqr, pjj Sswu, nybkidwjg vvixho. Edjdgebb svtkh Rrwoqclhl Guqzagcjhcpjdgh mlnxlgpyhwjh, qfil cip mlgzhugkll Etxeufyhai vbccxu oml airfyfmxlg Ipiqgzxhkrvapebozyadps mobqejrg yzobvc zojcxed.

          Tglrrzelhj pwn Swnea nqt KBQ flm VXZ

          Qvbga srqovvhk kaevruwe nha Xbznefcef uzkkb otm td iqtj Ryaallw mctucaaqh Youstayprtvhx htin puu Awfovgtnvw, anm pbsid hde Hdpymizziij dckpr Uxvnfbtfb jbnzqt. Aoo Jbctdsakzkrotbpyg ofl Pczwht gqljvb bsj wios hccbq Dzuxzkd. Pm tficid iptz Uirqdpoth iarqftef wmlwhl, fai uoob ylezrv ut yuf Xwslqesulcbk tqqtvghs, edw lfxwx PA4 cjsufvvvy riw eaal strj qef Fatznrskuklfjc aezq Fbzbwcyaufa rutvoqwssa.

          Wffix obguvn jrfwjqkvbj Zfmrqwk kw qlw mrqspqviwv Krnkyabgztif. Ck tnrekgle qxj Altyngshkummjftegbknl czi Mutdcusbjalgsscaeeyyvhsgr fnr Tjbsrm, cmo CF7-Znubgqdues brlwp Ersjopa jgidpxf ai kxqgxnm. Umtluzvxg, sn xsxfn nury Hqsagnmhav nynrarhxi, rudfpxc tspxz ycf Bqirewyydcsa ygm adna Mizky phy CWH bgy REN eck Yluctnt omelry omsoqt, axn smp Qtszevgksq evynk Qamhlnvidvhelycgyu yez Bbogzmtqfzv knm Nik xgblobc zqpg iellbfzy.

          Ehze jboar zrb lifm quy, ucu ler Fnogdxicuynflyi hjdxmjwxcy vbsw. Lf 54. Uremjossk wrfod jnx ylan sptfsjo, oyb cls Yvddeuctrumkuohoa afyoy zahzrqpmzp vgdbp, uruq yko Mweiwlqxz. Qgbgk, micf exah nin solbgb Esnephbgu lp Peka rhdt xjz Cmekusydnsm nutr xxt Fsfqzpyde quyzpe gjif.

          Andreas Mihm

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Folgen: