https://www.faz.net/-gqe-94hme

Nachfolge bei Fed : Powell nimmt erste Hürde auf dem Weg zum amerikanischen Notenbankchef

  • Aktualisiert am

Jerome Powell, designierter US-Notenbankchef, bei einer Anhörung in Washington Bild: AP

Der designierte Notenbankchef Powell nimmt die erste Hürde durch den Bankenausschuss des Senats. Nun kommt es auf das Votum des Senatsplenums an.

          Der designierte amerikanische Notenbankchef Jerome Powell hat die erste Hürde im parlamentarischen Bestätigungsverfahren genommen. Der Bankenausschuss des Senats votierte am Dienstag mit 22 Stimmen zu einer Stimme für den von Präsident Donald Trump nominierten Kandidaten.

          Alle Republikaner in dem Ausschuss hoben die Hand für Powell, aber auch zehn von elf Demokraten sprachen siech für ihn aus. Damit ist der Weg für eine Abstimmung im Senatsplenum frei, das den langjährigen Direktor noch für den Chefposten der Fed bestätigen muss. Eine Mehrheit für den Währungshüter mit republikanischem Parteibuch gilt angesichts der Mehrheitsverhältnisse in der Parlamentskammer als sicher. Die Republikaner dominieren im Senat.

          Powell soll Anfang Februar an die Spitze der Notenbank Fed wechseln. Er würde dann die Amtsinhaberin Janet Yellen ablösen.

          Weitere Themen

          Trumps Buhmann

          FAZ Plus Artikel: Fed-Präsident Jerome Powell : Trumps Buhmann

          Jerome Powell lenkt die mächtigste Zentralbank der Welt. Der Fed-Chef schlägt eine fast aussichtslose Schlacht – auch gegen seinen eigenen Präsidenten. Nun warten Anleger und Politiker in der ganzen Welt auf eine Rede von ihm.

          Topmeldungen

          Vizekanzler Olaf Scholz (SPD)

          Pläne der SPD : Auch Olaf Scholz will die Vermögenssteuer

          Der SPD-Politiker stellt sich hinter den Vorschlag seines Parteikollegen Schäfer-Gümbel, das Vermögen von Unternehmen und Reichen zu besteuern. Die CSU kritisiert die Pläne scharf.
          Frühchen brauchen besonders intensive Betreuung durch Ärzte und Pflegekräfte.

          Muttermilch-Spenden : Ein Milliliter Lebenskraft

          Fridolin und Jonathan sind viel zu früh geboren. Auf der Intensivstation kämpfen sich die Frühchen in diese Welt – auch dank gespendeter Muttermilch.

          Fußball in Italien : Der Großangriff auf Juventus Turin

          In den vergangenen acht Jahren gelang es keiner Mannschaft mehr, den italienischen Serienmeister Juventus zu entthronen. Nun schickt sich ein früherer Juve-Trainer an das zu ändern – und seine Chancen stehen nicht schlecht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.