https://www.faz.net/-gqe-9kd8e

Fahrzeugbestand : Jedes vierte deutsche Auto erfüllt modernste Abgasnorm

Immer mehr Autos: Wartende Fahrzeuge in Stuttgart Bild: dpa

Anfang Januar waren in Deutschland mehr als 47 Millionen Personenkraftwagen angemeldet. Gut jedes vierte Fahrzeug verfügte über die Abgasnorm Euro 6. Eine Antriebsart legt besonders stark zu.

          2 Min.

          Gut ein Viertel der in Deutschland angemeldeten Autos verfügt inzwischen über die derzeit modernste Abgasnorm Euro 6. Wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Freitag mitteilte, sind hierzulande 12,4 Millionen Euro-6-Fahrzeuge registriert, was einem Anteil von gut 26 Prozent an allen Anmeldungen entspricht. Wie viele davon einen Diesel- oder einen Benzinantrieb hatten geht aus den Daten nicht hervor. Der Großteil des Fahrzeugbestandes in Deutschland genügt damit weiter älteren Abgasnormen. Gut 28 Prozent entfielen auf die Norm Euro 4, rund 27 Prozent auf Euro 5. Etwa ein Fünftel der angemeldeten Autos entsprach damit noch älteren Normen.

          Besonders mit Blick auf Dieselfahrzeuge ist die Abgasnorm entscheidend. Denn in gut einem Dutzend deutscher Städte drohen weiter Diesel-Fahrverbote. In Stuttgart oder Hamburg sind schon Fahrverbote in Kraft. Je nach Stadt sind von den Durchfahrbeschränkungen Dieselautos der Euro-Normen 1 bis 4 betroffen. Es gibt jedoch auch Städte, die nach Urteilen von Verwaltungsgerichten erwägen, Euro-5-Fahrzeuge auszuschließen. Zudem werden an manchen Orten alten Benzinfahrzeugen der Euro-Normen 1 und 2 die Einfahrt verwehrt. Hintergrund für die Fahrverbote ist die Belastung mit dem Schadstoff Stickstoffdioxid. In der Regel korrespondiert der Stickstoffdioxidausstoß mit der Euro-Norm: Je älter ein Auto und je niedriger die Euro-Norm ist, desto mehr Stickstoffdioxid stößt es aus.

          Dieselanteil sinkt

          Insgesamt waren zum Jahresanfang in Deutschland rund 47,1 Millionen Personenkraftwagen angemeldet. Fast 66 Prozent hatten einen Benzinmotor, was einen leichten Zuwachs um 1,9 Prozent bedeutete. Gut 32 Prozent der Autos liefen mit Dieselkraftstoff – ein Rückgang um 0,5 Prozent. Etwa 2 Prozent der Fahrzeuge verfügten über alternative Antriebe, zu denen das Kraftfahrt-Bundesamt Elektroautos, Hybridfahrzeuge und gasbetriebene Autos zählt. Dabei verzeichnete der Elektroantrieb auf kleinem Niveau die größte Steigerungsrate. Die Zahl der registrierten E-Autos stieg um mehr als 54 Prozent auf nunmehr 83.175 Fahrzeuge.

          Unter den einzelnen Marken führt weiter die Volkswagen-Kernmarke VW das Feld an. Gut 10 Millionen Autos entfielen auf diesen Hersteller, was einem Anteil von mehr als 21 Prozent entspricht. Auf Rang zwei folgt Opel mit einem Anteil von 9,5 Prozent oder gut 4,46 Millionen Fahrzeugen. Den dritten Platz belegt die Daimler-Marke Mercedes Benz mit 4,43 Millionen angemeldeten Autos und einem Anteil von 9,4 Prozent. Über alle Marken hinweg wird der Fahrzeugbestand in Deutschland immer älter. Das Durchschnittsalter betrug Anfang Januar 9,5 Jahre. Zum Stichtag 1. Januar 2018 waren die Autos hierzulande im Durchschnitt noch 9,4 Jahre alt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newcastle United spielt im St. James’ Park, zumindest wieder wenn die Corona-Pause vorbei ist.

          Fußballklub im Fokus : Arabische Schlacht um Newcastle

          Muhammed bin Salman und der saudische Staatsfond wollen Newcastle United übernehmen. Der Premier-League-Partner Qatar hält dagegen. Es ist ein Kampf mit allen Mitteln. Ein Konflikt, der weit über den Sport hinaus reicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.