https://www.faz.net/-gqe-3o8h

IT-Security : Verschlüsselte Mails auf Viren prüfen

  • -Aktualisiert am

Sicher vor Viren - auch wenn die Mail verschlüsselt ist Bild: Oeder/STOCK4B

Ist die Mail einmal verschlüsselt, sind auch Viren vor Erkennung sicher. Cryptovision präsentiert auf der Cebit eine Lösung.

          Das große Thema der Cebit ist IT-Sicherheit. Um Daten vor fremdem Zugriff zu schützen, gehört dazu das Verschlüsseln von Mails, möglicherweise ergänzt durch eine digitale Signatur. Doch dadurch sind auch Viren, die an die Mails gehängt auf anderen Rechnern Unheil stiften, vor der Erkennung geschützt. Wenn der Empfänger die Mail öffnet und entschlüsselt, hat der Virus alle Schutzsysteme wie die Firewall längst hinter sich gelassen und ist mitten im System.

          Die Gelsenkirchener Firma Cryptovision hat ein System entwickelt, die Mails in zwei Schritten zu entschlüsseln, um Viren zu finden. Für den Nutzer bedeutet das einen Klick auf einen Button vor dem Lesen und eine kurze Wartezeit. Und die Viren werden erkannt und bleiben draußen.

          Zweischrittiges Öffnen

          Der Ablauf hinter den Kulissen ist folgendermaßen. Die verschlüsselte Mail kommt an der Firewall an. Die Firewall trennt Mail und Verschlüsselungsmerkmal, den so genannten Session-Key, mit dem die Mail verschlüsselt wurde. Der Empfänger bekommt den Session-Key geschickt. Der kann nun entweder die Mail ungeprüft öffnen, sie auf einen anderen Account umleiten lassen oder den passenden Session-Key zurücksenden. Auch dieser Schritt kann zwischen Empfänger und Firewall nochmals verschlüsselt werden. Mit dem passenden Schlüssel öffnet die Firewall die Mail, überprüft die Inhalte und schickt die Mail (unter Umständen erneut verschlüsselt) an den Empfänger - virenfrei.

          „Man muss zusätzlich bedenken, dass temporäre Dateien, die bestimmte Programme erstellen, immer lesbar sind. Das Programm cv act s/mail umgeht das“, sagt Götz Feldhege, Produktmanager für Security Solutions bei Cryptovision. Es halte den Isis MTT-Standard ein und sei für die gängigen Mailprogramme erhätllich. Kostenpunkt: 89 Euro. „Das Programm cv act s/mail wird vor allem von großen Unternehmen genutzt“, sagt Feldhege.

          Während das Signier- und Verschlüsselungsprogramm von Cryptovision schon patentiert ist, ist das Plug-in mit integriertem Virenscan zum Patent angemeldet. Thomas Zeggel, Senior Security Consultant bei Cryptovision: „Wir erwarten die Entscheidung noch im Sommer.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York

          Vereinigte Staaten : Zwei kubanische UN-Diplomaten ausgewiesen

          Kurz vor der UN-Vollversammlung hat Amerika zwei Vertreter Kubas ausgewiesen. Deren Aktionen seien laut Außenministerium gegen die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten gerichtet gewesen. Kuba spricht von Verleumdung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.