https://www.faz.net/-gqe-98ruw

Systemfehler der Flugsicherung : Nach IT-Panne: Flugbetrieb läuft wieder normal

  • Aktualisiert am

In Deutschland fliegen die Flugzeuge wieder nach Plan. Bild: Michael Braunschädel

Es läuft wieder rund im Luftraum. Der Systemausfall bei der europäischen Flugsicherung ist behoben. Er hatte wohl geringere Auswirkungen auf den Flugverkehr als befürchtet.

          1 Min.

          Viel heiße Luft um nichts? Eine IT-Panne der europäischen Flugsicherung Eurocontrol drohte am Dienstag den Flugverkehr in Europa lahmzulegen. Zeitweise schienen 15.000 Flüge von Verspätungen bedroht. Auch in Deutschland waren Abflugverzögerungen angekündigt worden. Tatsächlich seien die Störungen im innerdeutschen Luftraum und bei Verbindungen ins Ausland sehr gering gewesen, sagte nun eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung (DFS).

          Mittlerweile sind die Systeme bei Eurocontrol wieder im regulären Betrieb. Das teilte die Brüsseler Organisation am Mittwochmorgen über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Probleme vom Dienstag würden nun vollständig analysiert, so dass daraus gelernt werden könne, hieß es.

          Auch ein Sprecher der Betreibergesellschaft Fraport des größten deutschen Flughafens in Frankfurt am Main berichtete nur von „geringen“ Verzögerungen durch den Systemausfall. Die Pünktlichkeitsquote sank den Angaben zufolge auf 70 Prozent. In der Regel liegt der Wert am größten deutschen Flughafen bei 75 bis 80 Prozent. Am Dienstag habe es in Frankfurt knapp 1400 Flugbewegungen gegeben, 26 Flüge seien annulliert worden. „Das ist ein völlig normaler Wert“, sagte der Sprecher.

          Die zweite Panne in 20 Jahren

          Eine genaue Bilanz der Verspätungen ist laut der DFS-Sprecherin derzeit nicht möglich, da normale Flugverspätungen nicht von solchen durch den Systemausfall unterschieden werden könnten. Durch die Panne bei Eurocontrol waren am Dienstag alle Flugpläne verloren gegangen, die vor 12.26 Uhr in das System eingegeben worden waren. Zunächst hieß es bei Eurocontrol, dass dadurch die Hälfte aller europäischen Flüge verspätet sein könnten. Eurocontrol forderte die Fluggesellschaften daher auf, die Flugpläne abermals in das System einzugeben. 

          Die DFS konnte die Panne laut eigenen Angaben aber gut kompensieren: „Wir haben Ausfallverfahren eingeleitet und uns innerhalb der DFS gut koordiniert“, sagte die Sprecherin. „Die Sicherheit war in jedem Moment gewährleistet.“ Laut Eurocontrol handelte es sich in 20 Jahren erst um die zweite Störung des Systems, mit dem bis zu 36.000 Flüge am Tag koordiniert werden.

          Eurocontrol ist eine zwischenstaatliche Organisation mit Hauptquartier in Brüssel. Ihr gehören nicht nur die 28 EU-Staaten an, sondern auch Länder wie die Ukraine, die Türkei oder Georgien. Die Organisation beschäftigt gut 1900 Mitarbeiter.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet während des Triells

          Das letzte Triell : Dieses Mal war Scholz vorbereitet

          Baerbock, Scholz und Laschet hatten nochmals die Chance, ihre Schlagfertigkeit zu zeigen. Der Sozialdemokrat und die Grüne präsentierten sich als Partner von morgen.
          Ein bedrohlicher Anblick: Die feuerrote Lava schießt in die Höhe.

          Mehrere Eruptionen : Vulkanausbruch auf Kanareninsel La Palma

          Fachleute hatten es befürchtet: Nach vielen kleinen Erdstößen ist ein Vulkan auf La Palma ausgebrochen. Lava und Asche schleudern durch die Luft. Seit Sonntagnachmittag wurden mehrere Tausend Menschen in Sicherheit gebracht.
          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.