https://www.faz.net/-gqe-9rg8a

Interview mit Nabu-Deutschland : Ist die Kreuzfahrt noch zeitgemäß?

Hamburger Hafen: ein Kreuzfahrtschiff unweit der Elbphilharmonie Bild: dpa

Die Regeln für Kreuzfahrtschiffe werden strenger. Trotzdem setzen viele Reedereien weiterhin auf Schweröl, sagt Nabu-Referent Sönke Diesener. Für den Umweltschutz sei diese Entwicklung „erschreckend“.

          3 Min.

          Der deutsche Hochsee-Kreuzfahrtmarkt jagt Rekorde. Seit Jahren steigt die Zahl der Besucher. 2,26 Millionen Gäste sind im vergangenen Jahr aufs Schiff gegangen, 3,5 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Wohingegen andere europäische Nationen wie Italien, Frankreich und die Niederlande einen rückgängigen Trend aufweisen, führen die Deutschen die Rangliste in Europa an.

          Martin Franke

          Redakteur vom Dienst bei FAZ.NET.

          Nur die Amerikaner sind stärker vertreten – und China. Das Reich der Mitte soll laut Schätzungen spätestens 2030 die größte Kreuzfahrer-Nation werden. Angesichts aktueller Debatten um Klimaschutz, Flug-Scham und CO2-Steuer stellt sich die Frage: Ist diese Art des Urlaubs noch zeitgemäß?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der britische Premierminister Boris Johnson (links) und Jean-Claude Juncker in Brüssel.

          Brexit-Einigung : Abschied von London

          Die Chance auf einen geregelten Brexit besteht. Europa muss das Thema hinter sich lassen, das so viele physische und psychische Ressourcen verbraucht hat. Doch die EU sollte sich nicht täuschen: Es verlässt nicht nur ein Nettozahler das gemeinsame Haus.

          Bernd Lucke : Nazischweine und Gesinnungsterror

          Vom AStA kann man nicht viel erwarten. Aber die Hamburger Regierung und die Universität leisten sich in Sachen Bernd Lucke eine peinliche Vorstellung.