https://www.faz.net/-gqe-798yh

Internet : Yahoo kauft Relevanz

Des Internetkonzerns Yahoo zahlt 1,1 Milliarden Dollar in bar für den Blogging-Dienst Tumblr. Der Zukauf hat den Anschein einer Verzweiflungstat.

          Es muss nicht zwangsläufig eine Torheit sein, einen Milliardenbetrag für ein Unternehmen zu zahlen, das kaum Umsätze erzielt. Der Internetkonzern Google gab vor knapp sieben Jahren eine zehnstellige Summe für den Videodienst Youtube aus, der damals in den Kinderschuhen steckte. Aus heutiger Sicht war das eine exzellente Investition. Jetzt will Yahoo mit dem Kauf der Blogging-Plattform Tumblr ein ähnliches Kunststück liefern. Yahoo ist aber in einer ganz anderen Position als der schon damals kraftstrotzende Rivale Google. Der Tumblr-Zukauf hat den Anschein einer Verzweiflungstat für den Konzern, der um seine Relevanz fürchtet.

          Tumblr soll Yahoo die Tür in soziale Netzwerke öffnen. Doch bislang hat Yahoo keine glückliche Hand mit der Integration von Zukäufen.

          Akquisitionen wie Geocities und Flickr verkümmerten. Umso wichtiger wird es für die Yahoo-Chefin Marissa Mayer, ihr Versprechen zu halten, die Tumblr-Kultur intakt zu lassen. Das garantiert ihr freilich nicht die Loyalität der chronisch flatterhaften Internetnutzer. Und es erschwert das Vorhaben, Tumblr mit Werbung zu einer Umsatzquelle zu machen, die den gigantischen Kaufpreis rechtfertigt.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Folgen:

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.