https://www.faz.net/-gqe-nnki

Insolvenzen : Rekordhoch bei Firmenpleiten

  • Aktualisiert am

In den ersten drei Monaten dieses Jahres ist die Zahl der insolventen Unternehmen in Deutschland um 9,4 Prozent gestiegen. Verbraucherinsolvenzen legten um 70 Prozent zu.

          1 Min.

          In den ersten drei Monaten dieses Jahres ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland kräftig gestiegen.

          Die deutschen Insolvenzgerichte hätten 9747 Unternehmensinsolvenzen und damit 9,4 Prozent mehr als im ersten Vierteljahr 2002 gemeldet, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit. Das waren so viele wie noch nie in einem ersten Quartal. Allerdings verlangsamte sich der Anstieg im März etwas, die Zahl der Insolvenzfälle von Unternehmen habe nur noch 6,2 Prozent über März 2002 gelegen.

          Wesentlich dramatischer fiel die Zunahme der Insolvenzen von Verbrauchern und ehemals Selbstständigen aus: In den ersten drei Monaten meldeten die Gerichte fast 70 Prozent mehr Verbraucherinsolvenzen und über 80 Prozent mehr Insolvenzfälle früher selbstständig Tätiger.

          Insgesamt betrug die Zahl der Insolvenzen den Statistikern zufolge im ersten Quartal 24.378 - ein Anstieg um 27 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Auch bei der Gesamtzahl verlangsamte sich die Zunahme im März etwas: Mit 8412 Fällen registrierten die Gerichte 19 Prozent mehr Insolvenzen als im Vorjahr. Die offenen Forderungen bezifferten die Gerichte für das gesamte erste Vierteljahr auf 11,7 Milliarden Euro, verglichen mit 9,9 Milliarden Euro im selben Zeitraum 2002.

          Weitere Themen

          Das hässliche Entlein im Dax

          Delivery Hero : Das hässliche Entlein im Dax

          Der Aktienkurs ging steil nach oben, das Wachstum ebenfalls. Trotzdem gibt es auch zwölf Monate nach dem Aufstieg von Delivery Hero in den Dax Kritik. Vor allem: Wann liefert der Essenslieferant unter dem Strich endlich Gewinn?

          Topmeldungen

          Klima-Aktivistin Luisa Neubauer auf einer Demonstration am Freitag in Hamburg

          Proteste der Klimajugend : Der Gegner heißt Armin Laschet

          Die Fridays-for-Future-Bewegung nimmt speziell CDU und CSU ins Visier. Nach der Flutkatastrophe, die die Aktivisten auf den Klimawandel zurückführen, wollen sie bis zur Wahl mehr Druck aufbauen.
          
              Bild der Zerstörung: Blick in eine  Stolberger Innenstadt-Straße kurz nach dem Hochwasser

          Nach dem Hochwasser : Fast vor dem Nichts

          Autos weggespült, Geschäfte zerstört, Werkstätten vermatscht: Die Folgen der Flut in Westdeutschland bedrohen auch viele berufliche Existenzen. Ein Besuch im nordrhein-westfälischen Stolberg.
          Gute Nachrichten für deutsche Hausbauer: Bauholz wird wieder billiger.

          Baumaterial : Holzpreise in Amerika sinken rapide

          Währen in Deutschland die Baumaterialien extrem teuer sind, krachen die Holzpreise in Amerika ein. Aber auch bei uns könnte Bauholz schon bald wieder billiger werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.