https://www.faz.net/-gqe-oual

Informationstechnologie : Infosys überspringt beim Umsatz die Milliardengrenze

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Indiens führendes IT-Unternehmen hat erstmals mehr als eine Milliarde Dollar Jahresumsatz erzielt. Zwar profitiert Infosys von der Verlagerung nach Indien, 90 Prozent der Umsätze erzielt das Unternehmen aber in Amerika.

          1 Min.

          Der Software-Entwickler ist Indiens erstes börsengeführtes Unternehmen, das mehr als eine Milliarde Dollar Jahresumsatz erzielt. In diesem Geschäftsjahr (31. März) will der zweitgrößte Softwarekonzern des Landes seinen Umsatz erneut zwischen 30 und 31 Prozent steigern. Das Ergebnis pro Aktie soll um 19,5 Prozent zulegen.

          Im vergangenen Geschäftsjahr zogen die Infosys-Erlöse um 33 Prozent auf 48,5 Milliarden indische Rupien (923 Millionen Euro) an - noch vor fünf Jahren hatten sie bei umgerechnet gerade einmal 121 Millionen Dollar gelegen. Der Reingewinn stieg im Geschäftsjahr um 30 Prozent auf 12,4 Milliarden Rupien.

          Infosys-CEO Nandan Nilekani schrieb in einer Aktionärsmitteilung: „Heute besitzen wir die erforderliche Größe, den Markennamen, den überwältigenden Wert und die Ambition, ein Software- und Beratungsunternehmen der nächsten Generation aufzubauen.“

          Geschäft in Amerika soll ausgebaut werden

          Knapp 90 Prozent seines Umsatzes macht das Unternehmen mit seinen insgesamt 23000 Mitarbeitern in Amerika, unbeschadet aller dortigen Diskussionen über die Verlagerung von Arbeitsplätzen nach Indien. Mitgründer und Chief Operating Officer S. Gopalakrishnan betonte denn auch, Infosys habe substantielle Investitionen in Märkten wie Amerika, Australien und China getätigt. Im Gespräch mit dieser Zeitung hatte Gopalakrishnan gerade erst gesagt, er empfinde die Outsourcing-Debatte in Amerika auf lange Sicht als bedrohlich.

          Analysten sehen darin denn auch einen Grund für den weiteren Ausbau der Aktivitäten in Amerika. Neben möglichen Schäden aus der Abschottung der Vereinigten Staaten drohen Infosys nun allerdings auch Einbußen durch die starke Rupie.

          Nach der Ankündigung, das Unternehmen werde für jede bestehende Aktie drei Bonuspapiere sowie eine spezielle Dividende von 100 Rupien ausgeben, sprang der Kurs des auch an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq notierten Unternehmens um kurzfristig 16,4 Prozent nach oben, um sich im Laufe des Tages auf einen Anstieg von 5 Prozent einzupendeln.

          Die Ausgabe junger Aktien ist für indische Anleger extrem steuerfreundlich, da realisierte Kursgewinne mit bis zu 30 Prozent versteuert werden müssen. Im vergangenen Vierteljahr hatte das Infosys-Papier 11 Prozent abgegeben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Auf sich allein gestellt: Migranten im spanischen Lepe

          Asylbewerber ohne Hilfe : Nach Spanien kommen kaum noch Migranten

          Vor der Corona-Krise landeten zeitweilig nirgendwo in Europa so viel Migranten wie in Spanien. Jetzt kommen nur sehr wenige. Die 120.000 Asylbewerber, die sich bereits im Land befinden, sind nun auf sich allein gestellt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.