https://www.faz.net/-gqe-37vx

Inflation : Preisanstieg auf Sieben-Jahres-Hoch

  • Aktualisiert am

Der Warenkorb wurde im letzten Jahr deutlich teurer Bild: dpa

Im Jahr 2001 stiegen die Preise so stark wie seit sieben Jahren nicht mehr. Seit Mai hat der Auftrieb jedoch nachgelassen.

          1 Min.

          Die Verbraucherpreise in Deutschland haben 2001 im Jahresdurchschnitt um 2,5 Prozent höher gelegen als im Jahr zuvor. Dies war die höchste Jahresteuerung seit 1994, als die Preise um 2,7 Prozent stiegen, berichtet das Statistische Bundesamt (Destatis).

          Die hohe Jahresteuerung ist vor allem auf einen starken Preisauftrieb zu Beginn des vergangenen Jahres zurückzuführen. Der absolute Höchststand wurde im Mai erreicht, als die Verbraucherpreise 3,5 Prozent höher lagen als im Vorjahresmonat. Danach ging der Preisauftrieb kontinuierlich zurück. Im Dezember stiegen die Preise gegenüber dem letzten Monat des Vorjahres dann nur noch um 1,7 Prozent. Gegenüber November betrug die Teuerungsrate 0,1 Prozent.

          Heizöl und Kraftstoff als Anstiegsbremse

          Im Jahr 2000 hatte der Anstieg der deutschen Verbraucherpreise 1,9 Prozent betragen, 1999 wurde eine Zunahme von lediglich 0,6 Prozent verzeichnet.

          Noch immer hätten Heizöl und Kraftstoffe dabei einen inflationsdämpfenden Effekt gehabt. So seien die Heizölpreise im Monatsvergleich um 7,9 Prozent gefallen, binnen Jahresfrist lagen sie um 28,1 Prozent niedriger. Bei Kraftstoffen wurde ein Preisrückgang von 0,6 Prozent im Monats- und 6,7 Prozent im Jahresvergleich verzeichnet.

          Teuerung bei Nahrungsmittel geht zurück

          Die Statistiker verwiesen darauf, dass der Höhepunkt des Preisanstiegs bei Nahrungsmitteln überschritten zu sein scheint. So hätten die Nahrungsmittelpreise im Dezember um 5,3 Prozent über dem Vorjahresstand gelegen nach 5,4 Prozent im November und 6,6 Prozent im Oktober.

          Wie Destatis weiter mitteilte, stieg der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) im Jahresdurchschnitt um 2,4 Prozent. Für den Dezember wurden Teuerungsraten von 0,1 Prozent auf Monatssicht und 1,5 Prozent auf Jahressicht gemeldet. Die vorläufige Schätzung wurde damit leicht nach unten korrigiert.

          Ost ist (noch immer) nicht gleich West

          Für das frühere Bundesgebiet ergab sich im Jahresdurchschnitt 2001 eine Preissteigerungsrate von 2,3 Prozent. Für die neuen Länder und Berlin-Ost wurde für das Jahr 2001 eine Teuerungsrate von 2,9 Prozent ermittelt.

          Weitere Themen

          Das verborgene Universum

          Kostbarer Boden : Das verborgene Universum

          Boden ist wertvoll, nicht nur als Bauland. Unter unseren Füßen tut sich eine ganz eigene Welt auf, die das Leben über der Erde erst möglich macht.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.