https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/immobilien-immer-weniger-leerstehende-wohnungen-in-grossstaedten-18495993.html
Bildbeschreibung einblenden

Teure Immobilien : Auf dem Weg zu 0,0 Prozent Leerstand

In München bleibt Wohnraum besonders knapp. Bild: dpa

Eine neue Studie zeigt: In den Großstädten verschärft sich der Wohnungsmangel noch weiter. Zwischen Ost und West gibt es zudem ein großes Gefälle.

  • -Aktualisiert am
          3 Min.

          Die von der Politik seit vielen Jahren versprochene Entspannung auf dem Wohnungsmarkt lässt weiter auf sich warten. Zuletzt sind in den Ballungszentren die ohnehin schon niedrigen Leerstandsquoten noch weiter gesunken. In Schrumpfungsregionen dagegen stehen immer mehr Immobilien leer, wie eine noch unveröffentlichte Studie des Analysehauses Empirica zeigt. Der Immobilienmarkt sei zweigeteilt, konstatiert Vorstandschef Reiner Braun. „Wenn das so weitergeht, haben wir in den großen Städten bald 0,0 Prozent Leerstand.“

          Julia Löhr
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Insgesamt standen in Deutschland Ende 2021 – das sind die jüngsten, jetzt zusammengetragenen Zahlen – demnach rund 607.000 Wohnungen leer. Es handelt sich bei diesen Zahlen um den „marktaktiven Leerstand“: Wohnungen, in die unmittelbar jemand einziehen könnte, keine verfallenen Immobilien. Im Vorjahr betrug die Zahl 611.000. Die Leerstandsquote beträgt unverändert 2,8 Prozent. Gewöhnlich gilt der Immobilienmarkt in einer Stadt oder einem Landkreis als angespannt, wenn die Leerstandsquote unter 2 Prozent liegt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.
          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.