https://www.faz.net/-gqe-zn2w

Immobilien : Abu Dhabi kauft Chrysler Building

  • Aktualisiert am

Für 800 Millionen Dollar geht das Chrysler Building in arabische Hände Bild: REUTERS

Arabische Investoren sind in New York auf dem Vormarsch: Ein staatlicher Investmentfonds des Emirats Abu Dhabi hat die Mehrheit am Chrysler Building übernommen. Bislang gehörte das berühmte Gebäude mehrheitlich dem deutschen Immobilienfonds TMW.

          Eines der berühmtesten Gebäude in New York ist in arabischen Händen: Ein staatlicher Investmentfonds des Emirats Abu Dhabi hat einen Mehrheitsanteil am Chrysler Building gekauft.

          Das Chrysler Building gehört neben dem Empire State Building zu den herausragenden Wahrzeichen New Yorks. Es war nach seiner Fertigstellung im Jahr 1930 sogar einmal das höchste Gebäude der Welt, bevor es einige Monate später vom Empire State Building abgelöst wurde. Das vom Autounternehmer Walter Chrysler errichtete Gebäude im Art Déco-Stil hat insgesamt 77 Stockwerke. Bislang gehörte das Chrysler Building mehrheitlich dem deutschen Immobilienfonds TMW, der wiederum Teil des Finanzdienstleisters Prudential ist.

          Arabische Investoren auf dem Vormarsch

          Abu Dhabi kauft nun einen Anteil von 90 Prozent am Gebäude und gibt dafür 800 Millionen Dollar aus. Die restlichen 10 Prozent hält die Immobiliengesellschaft Tishman Speyer Properties, die auch bislang schon einen Minderheitsanteil gehalten hatte. Tishman Speyer wird das Gebäude außerdem verwalten.

          Der Verkauf des Chrysler Building ist die jüngste in einer Serie von Transaktionen mit arabischen Investoren in New York. Vor wenigen Wochen finanzierten staatliche Anlagefonds aus Kuweit und Qatar den Kauf des General Motors-Gebäudes und drei anderer Hochhäuser durch die Immobiliengesellschaft Boston Properties.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Müssen sich auf Reformen einigen: Luigi Di Maio und Matteo Salvini im Februar in Rom

          Italiens Regierung : Salvini droht mit vorgezogenen Wahlen – mal wieder

          Italiens nnenminister steht wegen der Affäre um mögliche Parteispenden aus Russland unter Druck – und bedrängt nun seinen Koalitionspartner. Es sei noch genügend Zeit, das Parlament aufzulösen und nach der Sommerpause neu zu wählen.

          Im Persischen Golf : Iran hält ausländischen Tanker fest

          Laut iranischen Staatsmedien haben die Revolutionsgarden einen Öltanker gestoppt und die Crew verhaftet. Der Tanker soll demnach eine Million Liter Treibstoff in den Persischen Golf geschmuggelt haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.