https://www.faz.net/-gqe-99twj

Gesundheitsministerium sagt : Immer mehr Krankheitstage wegen Überlastung

  • Aktualisiert am

Nimmt der Stress am Arbeitsplatz zu? Bild: Picture-Alliance

30 Millionen Fehltage im Jahr – sind Arbeitnehmer in Deutschland zunehmend erschöpft? Die Linkspartei stellt eine Forderung auf.

          In Deutschland erkranken Arbeitnehmer angeblich immer häufiger wegen Überlastung und Erschöpfung. Die Zahl der daraus resultierenden Fehltage sei von 2012 bis 2016 von 19,97 Millionen auf 30,53 Millionen im Jahr gestiegen, berichtet die Funke Mediengruppe und beruft sich auf eine Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Fraktion.

          Die Linke habe die Fehltage aufgrund von vier Diagnosen ermitteln lassen wie etwa Ermüdung und Probleme bei der Lebensbewältigung, weil es für eine starke emotionale und körperliche Erschöpfung durch chronische Überforderung keine einheitliche Diagnose gebe. Besonders stark gestiegen seien den Angaben des Ministeriums zufolge die Zahlen bei Belastungs- und Anpassungsstörungen.

          Die Linken-Sprecherin für Arbeit und Mitbestimmung, Jutta Krellmann, warf Arbeitgebern und Bundesregierung vor, die Beschäftigten wie Verschleißteile zu behandeln. Anstatt deren Gesundheit zu schützen, werde lieber darüber nachgedacht, wie man das Arbeitszeitgesetz lockern könne, sagte sie. Krellmann forderte von der Bundesregierung eine Anti-Stress-Verordnung, die zeige, was gegen psychische Belastung am Arbeitsplatz getan werden müsse.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ehemaliger Lebensmittelladen in Loitz: Der Solidaritätszuschlag dient in erster Linie zur Finanzierung der Kosten, die die deutsche Wiedervereinigung verursacht hat. (Archiv)

          Wortbruch der Union : Soli-Schmerzen

          Dass ein Teil des Soli bleibt, dürfte für die Betroffenen finanziell zu verschmerzen sein. Nicht aber der Wortbruch der Union – und das bittere Gefühl, dass ihr Sondereinsatz für das Land nicht einmal wertgeschätzt wird.
          Trotz Sanktionen: Schweißer arbeiten Anfang April im Karosseriebau des Mercedes-Benz Werks im Industriepark Jessipowo bei Moskau

          Russland-Sanktionen : Der Preis des Zurückweichens

          Die Russland-Sanktionen waren ein Signal. Deren Aufhebung wäre es erst recht – die EU würde damit demonstrativ vor Moskaus Politik der Gewalt und Drohung zurückweichen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.