https://www.faz.net/-gqe-9j6yv

Ifo-Institut : Die deutschen Exporteure sind im Stimmungstief

  • Aktualisiert am

Geht’s den Exporteuren schlecht, trifft das auch die Häfen. Bild: ASSOCIATED PRESS

So schlecht wie seit fast drei Jahren nicht ist die Stimmung unter den Exporteuren. Seit vier Monaten sinkt der Wert. Drei Branchen trotzden den Widrigkeiten aber.

          Die Stimmung unter den deutschen Exporteuren ist angesichts der internationalen Handelskonflikte und des Brexit-Hickhacks so schlecht wie seit fast drei Jahren nicht mehr. Das Barometer für die Exporterwartungen der Industrie fiel im Januar um 2,8 auf 5,9 Punkte und damit den vierten Monat in Folge, wie das Münchner Ifo-Institut am Montag unter Berufung auf seine Umfrage unter 2300 Betrieben mitteilte. „Die deutsche Industrie startet mit Sorgenfalten in das neue Jahr“, erklärte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

          Die Unternehmen der Autobranche schätzten ihre Aussichten merklich schlechter ein. Im Dezember hatte das Institut noch einen Lichtblick gesehen. Auch die chemische Industrie senkt ihre Erwartungen.

          „Kaum noch Zuwächse bei den Exporten erwarten zwei andere wichtige Schlüsselindustrien: die Elektrobranche und der Maschinenbau“, ergänzte Fuest. Mit einem Anstieg rechnen hingegen die Nahrungsmittelindustrie sowie die Papierhersteller. Von steigenden Auslandsumsätzen geht auch die Pharmabranche aus.

          Ökonomen erklären die schlechte Stimmung mit den gestiegenen Risiken für die exportabhängige deutsche Wirtschaft. Die Bedingungen für den in zwei Monaten geplanten EU-Austritt Großbritanniens sind noch immer unklar, in Frankreich laufen die „Gelbwesten“ Sturm, China macht die Konjunkturabkühlung zu schaffen, und in den Vereinigten Staaten herrschte wochenlang Stillstand in der Verwaltung.

          Weitere Themen

          Zaubert bald die ganze Welt?

          Harry-Potter-Pokemon-Go : Zaubert bald die ganze Welt?

          Pokemon Go kriegt einen Nachfolger. Am Freitag startet „Harry Potter: Wizards Unite“. Die Spieler sollen die Zauberei vor den Muggeln retten. Das Spiel könnte den nächsten Hype auslösen.

          Topmeldungen

          Wirft hin: Patrick Shanahan wird nicht amerikanischer Verteidigungsminister.

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.