https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/historiker-ueber-die-pest-und-corona-abrechnung-mit-der-regierung-17284877.html

Pest und Corona : „Nach der Seuche herrschte Zorn“

Beisetzung von Pestopfern in London, 1665. Bild: Picture-Alliance

Der Historiker Volker Reinhardt über das Management der Pest im Mittelalter, die Abrechnung mit den Regierenden und was sich daraus für die Epidemie von 2021 lernen lässt.

          7 Min.

          Herr Reinhardt, in Ihrem Buch über die große Pest von 1348 raten Sie zu mehr Gelassenheit im Umgang mit der aktuellen Pandemie. Sind wir im Moment zu aufgeregt?

          Ralph Bollmann
          Korrespondent für Wirtschaftspolitik und stellvertretender Leiter Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Ich finde, schon. Obwohl wir einige entscheidende Vorteile gegenüber den Menschen des Spätmittelalters haben, gibt es Ansätze von Hysterie – nehmen Sie die Hamsterkäufe im vorigen Jahr oder das Bedürfnis vieler Politiker, sich in kurzen Rhythmen mit immer neuen Vorschlägen zu melden. Das hängt in Deutschland wohl auch mit der bevorstehenden Bundestagswahl zusammen. Im 14. Jahrhundert musste man zwar auch auf Stimmungen reagieren, aber nicht so unmittelbar wie heute, zumal es noch keine Demoskopie gab.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Für die Fettleber ist meist eine schlechte Ernährung verantwortlich. Ein bestimmter Zucker ist besonders schädlich.

          Bestimmte Zucker schaden : Leberkrank ohne Alkohol

          Fettlebererkrankungen sind auf dem Vormarsch – mit schrecklichen Folgen wie Krebs und Leberversagen. Betroffen sind auch schlanke Menschen, die keinen Tropfen anrühren. Denn mit Alkohol hat diese Form der Fettleber nichts zu tun.
          Die postkoloniale Bewegung wirft der Mediävistik einen romantisierten Blick auf das Mittelalter vor. Im Bild Karl Friedrich Schinkels „Mittelalterliche Stadt an einem Fluß“ von 1815

          Postkoloniale Bewegung : Wem gehört das Mittelalter?

          Postkolonialisten werfen der Mediävistik eine einseitig „weiße“ Perspektive auf das Mittelalter vor. Der Streit um eine abgelehnte Rezension gießt Öl ins Feuer der Debatte.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement