https://www.faz.net/-gqe-a12da

Krisen-Gewinner Poolbauer : Sommer, Sonne, Swimmingpool

  • -Aktualisiert am

Die Nachfrage nach Swimmingpools ist in diesem Sommer außergewöhnlich hoch. Bild: ZB

Die ganze Wirtschaft liegt darnieder? Das stimmt so nicht. Die Deutschen investieren wie verrückt in Haus und Garten. Zum Beispiel Schwimmbecken erleben einen irren Boom.

          5 Min.

          Anruf bei der Pool-Firma. „Einen Pool wollen Sie?“ Richtig. Genau deswegen rufen wir an. „Dieses Jahr?“, mokiert sich die Stimme gegenüber. Im Sommer, ja. Das Gelächter wird lauter. „Haha. Im Leben nicht.“ Bis November gehe gar nichts mehr. Und dann? „Mal sehen.“ Der Mann ist bester Laune. Von wegen tiefste Wirtschaftskrise seit dem Krieg.

          Georg Meck

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Dieses Telefonat ereignete sich in Wiesbaden, es hätte sich überall ähnlich abspielen können. Der Sommer nimmt gerade erst Fahrt auf, die Schüler starten in die Ferien, die Swimmingpools aber sind weitgehend ausverkauft, auch in entlegenen Ecken der Republik. „In den letzten sechs Wochen haben wir mehr Pools verkauft als in den letzten vier Jahren zusammen“, berichtet Janis Hartz, Geschäftsführer im saarländischen St. Ingbert.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          In einem Testzentrum in Kapstadt

          Afrika : Verschont Covid-19 einen ganzen Kontinent?

          Die Pandemie wütet überall. Doch Afrika hat nur einen Bruchteil der Infizierten und Toten. Für Wissenschaftler ist es ein großes Rätsel.
          In der Kritik: Der neue Awo-Vorstand Steffen Krollmann liegt über Kreuz mit seinem alten Arbeitgeber.

          F.A.Z. exklusiv : Awo-Dienstwagen für den Ehepartner

          Die Staatsanwaltschaft weitet die Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt aus. Der neue Awo-Chef muss sich derweil gegen Vorwürfe seines ehemaligen Arbeitgebers zur Wehr setzen.