https://www.faz.net/-gqe-7wo1q

Hauptstadtflughafen : BER vielleicht erst 2018 fertig

  • Aktualisiert am

Das Unkraut ist schon da, die Flugzeuge noch nicht: Deutschlands neuer Hauptstadtflughafen im Jahr 2014 Bild: dpa

Deutschlands wohl teuerstes Baustellen-Geduldsspiel geht in die Verlängerung der Verlängerung: Nach internen Unterlagen sind die bisherigen Termine wieder nicht zu halten.

          1 Min.

          Der neue Hauptstadtflughafen BER wird nach einem Bericht von „Bild am Sonntag“ frühestens Mitte 2017 eröffnen können, möglicherweise gar erst im Jahr 2018. Das berichtete das Blatt unter Berufung auf interne Planungsunterlagen.

          In den Terminplänen für die einzelnen Bauabschnitte stehe derzeit, dass alle Baumaßnahmen am „28. Oktober 2016“ abgeschlossen sein sollen. Darauf folge ein sechsmonatiger Probebetrieb, anschließend könne der Flughafen Mitte 2017 in Betrieb genommen werden. Allerdings dürfte auch dieser Termin wegen bautechnischer Probleme nicht zu halten sein, berichtet das Blatt weiter.

          Probleme mit der Entrauchungsanlage

          Für den Umbau der Entrauchungsanlage müsse ein neuer Bauantrag beim Bauordnungsamt eingereicht werden. Doch die geplante Abgabe im März 2015 verzögere sich nach Angaben von Planern um ein halbes Jahr.

          Baubeginn für das Großprojekt war 2006. Ursprünglich sollte der Flughafen Berlin Brandenburg bereits 2012 eröffnet werden. Der Termin wurde wegen massiver technischer und baulicher Mängel schon mehrfach verschoben.

          Weitere Themen

          Gefangen im Verwaltungsdickicht

          Subventionen der Regierung : Gefangen im Verwaltungsdickicht

          Die Regierung gibt mehr Geld aus denn je. Doch sie versäumt, mit einfachen Mitteln Bürokratie einzusparen, sagen Kritiker. Und die Planungsbeschleunigung? Verzögert sich.

          Topmeldungen

          Burak Yilmaz (32), Pädagoge, im Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie in Duisburg

          Junge Migranten : Was gehört zu Deutschland?

          Das Dirndl? Die Shisha-Pfeife? Die Juden? Junge Migranten aus Duisburg sprechen mit einem Sozialarbeiter über Identität und Geschichte. Und warum der Holocaust zur Diskussion über heutige Werte führt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.