https://www.faz.net/-gqe-128za

Hannover Messe : 6150 Aussteller, 4000 Neuheiten, 61 Nationen

Aus mehr als 60 Ländern kommen die Aussteller der Hannover Messe Bild: REUTERS

Für eine Woche ist Hannover wieder Mittelpunkt der Investitionsgüterwirtschaft. Die Krise wird die diesjährige Hannover Messe prägen wie in noch keinem Jahr zuvor. Trotzdem: Der Ausstellerrückgang ist nicht sehr groß. „Nur“ vier Prozent weniger Firmen sind in diesem Jahr vertreten.

          Für eine Woche ist die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover wieder Mittelpunkt der Investitionsgüterwirtschaft. Vom 19. bis zum 24. April zeigen mehr als 6100 Aussteller aus mehr als 60 Ländern auf der größten Investitionsgütermesse der Welt ihre Produkte. Die Hannover Messe gibt sich damit zumindest von der Ausstellerseite her relativ stabil. Gegenüber der vergleichbaren Veranstaltung vor zwei Jahren – einige Teilmessen finden nur alle zwei Jahre statt – ist das „nur“ ein Ausstellerrückgang um 4 Prozent.

          Georg Giersberg

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Der Betriebswirt“.

          Allerdings ist die Windenergie erstmals als eigenständige Teilmesse der Hannover Messe mit von der Partie, andererseits findet die Pipelinemesse nicht wieder statt. Dennoch zeigt sich Wolfram von Fritsch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG und innerhalb des Vorstandes zuständig für die Hannover Messe, zufrieden mit der Entwicklung.

          Offenbar genau das Besucherinteresse getroffen

          Die Aussteller in Hannover präsentieren Produkte aus den Bereichen Industrielle Automation, Antriebstechnik, Energie, Zulieferung sowie Forschung und Entwicklung. Von Fritsch geht davon aus, dass auf der Messe etwa 4000 Neuheiten präsentiert werden. Noch stärker als im Vorjahr dominiert die Energietechnik. Die Hannover Messe nennt sich die weltweit größte Messe im Energiebereich. Sie deckt von der Energieerzeugung über den Energietransport bis zum Energieverbrauch alle Bereiche der energetischen Wertschöpfungskette ab und das für alle Energiearten. Insgesamt stellen mehr als 1000 Unternehmen Produkte und Systeme zum Thema Energie vor. Ihre Anzahl hat innerhalb der vergangenen vier Jahre um 50 Prozent zugenommen.

          Mit den Energiethemen hat die Messe offenbar genau das Besucherinteresse getroffen. Eine Befragung hat ergeben, dass sich jeder zweite der insgesamt etwa 200 000 Besucher der Messe für Energiethemen interessiert. Die diesjährige Messe steht daher in allen Bereichen unter dem Generalthema „Energieeffizienz in industriellen Prozessen“. Das betrifft die Produktion von Energie (bessere Ausnutzung der eingesetzten Primärenergie), den Transport, vor allem aber die Nutzung. Experten gehen davon aus, dass schon mit heutiger Technik bis zu 40 Prozent des Energieverbrauchs eingespart werden könnten, wenn die neuesten Geräte eingesetzt würden.

          Ein Kongressmarathon

          Die Hannover Messe ist aber auch ein Kongressmarathon. In wenigen Tagen finden etwa 1500 Kongress- und Seminarveranstaltungen statt. Der sogenannte Energy Dialogue widmet sich dem Thema der Versorgungssicherheit. Dort wird der russische Energieminister als Diskussionsteilnehmer erwartet. Er gehört zu den zahlreichen Politikern, die die Messe besuchen, die am gestrigen Sonntagabend von Bundespräsident Horst Köhler eröffnet worden ist. Am heutigen Montag besuchen Bundeskanzlerin Angela Merkel und der südkoreanische Ministerpräsident die Messe. Korea ist in diesem Jahr das Partnerland der Hannover Messe und präsentiert sich mit 230 Ausstellern so umfassend wie nie zuvor außerhalb der Landesgrenzen.

          Die Hannover Messe versteht sich auch als Marktplatz der Innovationen. Neben den zahlreichen Neuheiten tragen dazu vor allem die Präsentationen in der Halle für Forschung und Entwicklung bei. Dort zeigen Hochschulen, Forschungseinrichtungen wie die Fraunhofer-Gesellschaft und private Unternehmen, woran sie gerade forschen. Sie suchen dafür Partner und Kunden – und Forschernachwuchs.

          Auch die Begeisterung der Jugend für Technik will die Hannover Messe wecken und fördern. Im Rahmen der von der Messe, den Verbänden und Einzelunternehmen getragenen Initiative „Tech to you“ werden 7500 Schüler nach Hannover kommen und dort gezielt zu den technischen Höhepunkten der Messe geführt werden. Die Schüler können sich zudem im sogenannten Job & Career Market über Einstellungs- und Karrieremöglichkeiten in der Industrie informieren.

          Um die Messe auch in einem konjunkturell schwierigen Umfeld zu einem Erfolg werden zu lassen, hat die Messegesellschaft die Werbeausgaben erhöht. Erstmals wurde Fernsehwerbung betrieben.

          Weitere Themen

          Bosch jagt die Weltspitze

          Künstliche Intelligenz : Bosch jagt die Weltspitze

          Auf den großen KI-Konferenzen präsentieren sich die Forschungsabteilungen der Digitalkonzerne. Bosch hat kräftig aufgeholt, einige der großen sogar schon überholt. Doch ein KI-Professor meint, zur absoluten Spitze fehle noch ein bisschen etwas.

          „Wohnen ist keine normale Ware“ Video-Seite öffnen

          Mieterbund gegen Profitgier : „Wohnen ist keine normale Ware“

          Auf dem Deutschen Mietertag in Köln hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel skeptisch zu einem Mietendeckel geäußert. Mietervertreter fordern aber, ein solches Instrument zu prüfen – und schicken mahnende Worte hinterher.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.