https://www.faz.net/-gqe-9rgoj

Lidl-Gründer Schwarz wird 80 : Der wahrscheinlich reichste Deutsche ist scheu

Der reiche Unbekannte Bild: Getty

Der Handelsmilliardär Dieter Schwarz hat mit Lidl sehr viel Geld verdient. Dennoch ist er einer der unbekanntesten Deutschen. Am Dienstag wird er 80 Jahre alt.

          4 Min.

          Zur Auflockerung sind in einer Imagebroschüre der Dieter-Schwarz-Stiftung Zitate berühmter Persönlichkeiten in großen Lettern eingeblockt. Zum Beispiel die Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach: „Wer nichts weiß, muss am Ende alles glauben.“ Es ist ein Satz, der auch auf den Stiftungsgründer anwendbar ist. Über Dieter Schwarz weiß man zwar nicht nichts, aber doch kaum etwas. Dafür, dass er laut neuen Milliardärslisten der reichste Deutsche ist, dass er ein gigantisches Handelsimperium regiert, dass er 430.000 Mitarbeiter beschäftigt und einen dreistelligen Milliardenumsatz erzielt – dafür ist der Heilbronner ein „Phantom“, wie manche Beobachter verzweifelt formulieren. Das meiste über ihn bewegt sich in der Sphäre des Hörensagens, Kolportierens, Glaubens. Nur weniges ist offiziell. Immerhin das: Am Dienstag wird Dieter Schwarz 80 Jahre alt.

          Thiemo Heeg

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Stefanie Diemand

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Bekannt sind natürlich die Daten rund um sein unternehmerisches Wirken. Die Unternehmensgruppe Schwarz ist der drittgrößte Lebensmittelhändler der Welt. Mehr als 100 Milliarden Euro Umsatz erzielt die Gruppe mit Tausenden von Lidl- und Kaufland-Filialen und mit Produktionsbetrieben für Eis, Brot und Wasser. In 30 Ländern sind Schwarz und seine Mitarbeiter aktiv. Der Unternehmer ist längst aus dem alltäglichen Geschäft ausgestiegen, schon vor 20 Jahren. Trotzdem ist er dem Vernehmen nach noch regelmäßig in seinem Büro in der schmucklosen Unternehmenszentrale in Neckarsulm bei Heilbronn anzutreffen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Autor demokratiefeindlicher Texte: Carsten Rentzing in seinem Büro in Dresden 2015

          Sächsischer Landesbischof : Ein Verschweiger vor dem Herrn

          Sachsens Landesbischof Carsten Rentzing ist zurückgetreten. Als Student hatte er für eine nationalistische Zeitschrift geschrieben. Die unübersichtlichen Vorgänge sorgen für Unruhe in der evangelischen Kirche.