https://www.faz.net/-gqe-9qhco

Neuer Anlauf im Handelskrieg? : Chinas Xi Jinping ist ein „sehr großer Führer“

  • Aktualisiert am

Donald Trump in Biarritz Bild: AFP

Verhandeln die beiden größten Volkswirtschaften der Welt demnächst wieder miteinander? Donald Trump zumindest zeigt sich sehr versöhnlich – ganz anders als noch vor wenigen Tagen.

          Die Vereinigten Staaten und China werden nach den Worten des amerikanischen Präsidenten Donald Trump „sehr bald“ neue Verhandlungen in ihrem Handelskrieg aufnehmen. Die chinesische Seite sei sehr an einem Abkommen interessiert, sagte Trump gerade am Rande des G7-Gipfels der großen Industrienationen im französischen Biarritz vor Journalisten: „Es ist sehr wichtig für sie.“

          Die chinesischen Unterhändler hätten sein Team in Washington am Sonntag kontaktiert. Es gebe „sehr produktive“ Gespräche. „Es ist das erste Mal, dass ich sehe, dass sie wirklich eine Vereinbarung schließen wollen“, sagte Trump. „Ich denke, dass es ein sehr positiver Schritt ist.“

          Der Präsident hatte Ende der vergangenen Woche den Handelskrieg mit China noch einmal eskaliert, indem er die Strafzölle der Amerikaner auf Waren aus China noch einmal erhöht hatte. Zuvor hatte Peking neue Zölle in Aussicht gestellt.

          Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping sei ein „sehr großer Führer“, sagte Trump. Xi verstehe, dass eine Vereinbarung gut für China, für die Vereinigten Staaten und die Welt sei. „Und er kann Dinge tun, die andere Leute nicht tun können.“ Am Freitag bezeichnete Trump Xi noch als „Feind“ und stellte die Frage in den Raum, ob der chinesische Staatschef oder der amerikanische Notenbankpräsident Jerome Powell schlimmer sei.

          Die Verhandlungen der Unterhändler beider Seiten würden sehr bald wieder aufgenommen. „Wir werden sehen, was passiert“, sagte Trump. „Aber ich glaube, wir werden eine Vereinbarung schließen.“ Einen Termin nannte Trump nicht. „Wir sind bereit, sehr ernsthafte Gespräche aufzunehmen.“

          Weitere Themen

          Fed am Wendepunkt

          Zinssenkung erwartet : Fed am Wendepunkt

          Alle rechnen heute Abend mit einer Zinssenkung der amerikanischen Notenbank. Mit Spannung erwarten sie die Lageeinschätzung des Präsidenten Jerome Powell. Der allerdings steht unter Druck – Trump wirft ihm Ahnungslosigkeit vor.

          Indien verbietet E-Zigaretten Video-Seite öffnen

          Todesfälle durch Vaping : Indien verbietet E-Zigaretten

          In letzter Zeit kam es aber vermehrt zu Lungenkrankheiten und sogar Todesfällen, die Ärzte auf das sogenannte Vaping zurückführen. Viele Regierungen stören sich auch daran, dass die Industrie gezielt Jugendliche anspricht.

          Topmeldungen

          Das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York

          Vereinigte Staaten : Zwei kubanische UN-Diplomaten ausgewiesen

          Kurz vor der UN-Vollversammlung hat Amerika zwei Vertreter Kubas ausgewiesen. Deren Aktionen seien laut Außenministerium gegen die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten gerichtet gewesen. Kuba spricht von Verleumdung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.