https://www.faz.net/-gqe-a3zdy

Düfte von Symrise : „Die Banane ist so dämlich“

Schmeckt gut, riecht gut – ist aber anfällig: Die Banane Bild: Picture-Alliance

Kaum einer kennt Symrise, aber jeder seine Düfte und Aromen. Im Interview spricht Chef Heinz-Jürgen Bertram über blaues Katzenstreu, die Dekonstruktion der Kuh – und den Duft von New York bei Regen.

          7 Min.

          Herr Bertram, Sie führen Deutschlands größten Konzern für Geschmack und Duft. Wie wahrscheinlich ist es, dass ich heute schon mit einem Ihrer Produkte in Kontakt gekommen bin?

          Daniel Mohr

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          An die 100 Prozent. Wir sind in 30000 Produkten drin. Das geht in der Regel beim Zähneputzen los. Sie kriegen gar keine Zahnpasta zusammen, ohne was von uns zu kaufen. Wir sind Weltmarktführer für Menthol.

          Ohne das würde uns die Zahnpasta nicht schmecken?

          So ist es. Wir sind für den frischen Atem zuständig.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung

          : blackweek20

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.

          Wenn ein Siegertyp verliert : Trump, das Opfer

          Der Präsident wird das Weiße Haus rechtzeitig verlassen. Aber er wird niemals eingestehen, dass er die Wahl verloren hat. Denn er hat immer schon Lügen in neuen Lügen erstickt.
          Wohnungsbesichtigung? Nur mit einem guten Schufa-Score.

          Bonitätsprüfung : Schufa greift nun auch nach Kontoauszügen

          Der Spezialist für die Bewertung der Kreditwürdigkeit von Verbrauchern will immer mehr Daten abgreifen. Dabei ist er dabei so intransparent wie kaum ein Unternehmen. Geht er nun zu weit?