https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/gruene-wollen-100-euro-energiegeld-fuer-alle-zahlen-16259254.html

Klimapolitik : Grünes Begrüßungsgeld

Momentan obenauf: die Grünen-Doppelspitze Annalena Baerbock und Robert Habeck Bild: dpa

Der Klimaschutz soll bloß niemandem wehtun. Die Konzepte, mit denen die Politik das erreichen will, führen in die Irre.

          1 Min.

          Wenn Deutschland bald von einem grünen Klimakanzler regiert wird, darf sich jeder Bürger auf 100 Euro Begrüßungsgeld freuen. Jahr für Jahr einen grünen Schein, damit der Klimaschutz nicht so wehtut.

          Die Idee dahinter ist parteiübergreifender Konsens: Wenn das Leben durch einen CO2-Preis teurer wird, müssen die Menschen dafür umgehend kompensiert werden. Schließlich will niemand dafür verantwortlich sein, wenn die „kleinen Leute“, von denen CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer spricht, wie in Frankreich auf die Barrikaden gehen und diese auch gleich noch anzünden.

          So berechtigt diese Sorge ist, so falsch sind die Konzepte, die die Parteien jetzt ausbrüten. Anstatt für einen höheren CO2-Preis eine neue Sozialleistung zu erfinden, sollte die Politik überlegen, wie sie die Bürger an anderer Stelle entlasten kann.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.

          Ukrainekrieg und Deutschland : Stell dir vor, die Ukraine gewinnt

          Die Angst der Deutschen vor horrenden Gasrechnungen ist groß. Das spielt Putin-Verstehern und Querdenkern in die Hände. Gerade zum jetzigen Zeitpunkt ist das fatal. Über eine gefährlich verschobene Debatte.
          Kanzler Scholz schraubt unter Anleitung einer Viessmann-Mitarbeiterin die letzte Schraube in eine Wärmepumpe.

          Klimafreundlich heizen : Die Wärmepumpe ist zu teuer

          Die Explosion der Gaspreise lässt die mit Strom betriebenen Wärmepumpen attraktiv erscheinen. Doch die klimafreundlichen Geräte sind teuer und technisch aufwändig. Das macht es für Nutzer kompliziert.